„Frankfurter Klasse - Youtube Night“

Hitlers Großneffe und ein fast perfektes It-Girl

+

Frankfurt - „Du hast mir Kopfkino gegeben - aber böse, Alter!“ hieß es bei der Premiere von „Frankfurter Klasse - Youtube Night“ im Cantate-Saal der Fliegenden Volksbühne Frankfurt. Von Thomas Ungeheuer 

Dabei durfte das hellauf begeisterte Publikum meist echte Filme anschauen, die es sonst nur im Internet gibt. Ein Abend bei dem die Stars der Leinwand persönlich anwesend sind? Bei den beiden Frankfurtern Jochen Döring und Tim Karasch ist dies keine Ausnahme, sondern sogar Programm. Vor allem Döring sucht den Kontakt zum Publikum, wenn er, mit Turnschuhen, Shorts, T-Shirt und Basecap spärlich bekleidet, über die Stühle steigt und einzelne Zuschauer, oder besser: „Großstadtgesocks“, anpöbelt. Wenn die Aussprache nicht allzu deutlich sein kann, weil alle Wörter erst die Hürde über viele schiefe Zähne nehmen müssen, sind natürlich auch starke Gesten notwendig.

Tja, ein Augenweide ist dieser Mann nicht unbedingt. Es sei denn er schlüpft in seine bekannteste Rolle Zeynep Tilki, das krass gestylte „immigrierte It-Girl“, die seit ihrer Teilnahme an Heidi Klums „Germany’s Next Topmodel“ nur noch „an ihrem Charakter arbeiten muss“. So erweist sich die bärtige Zeynep mit ihrem langen, schwarzen und seidig glänzenden Haar nicht nur auf dem Internetportal „Youtube“ als bezaubernder Star, sondern auch live im Frankfurter Cantate Saal. Ähnlich schön darf Tim Karasch allerdings nie erscheinen. Gut, wenn er als Adrian H. in schmucker Uniform für seine Partei die L.S.D.A.P. für die „totale Liebe“ auf der Welt eintritt, schlägt sicher manches Herz für den Großneffen von Adolf Hitler. Sonst jedoch sieht man Karasch als vereinsamten Sohn von Angela Merkel. Einen Drogensüchtigen, der ohne seinen Vater Helmut Kohl aufwachsen musste.

YouTube-Megahit: So sieht der "Gangnam Style" aus

YouTube-Megahit: So sieht der "Gangnam Style" aus

Auch im Weiteren widmen sich Döring und Karasch vornehmlich den Randfiguren der Gesellschaft. Alkohol spielt eine tragende Rolle, gesunde Ernährung keine. Wenn in einem der Kurzfilme schöne Worte wie Obstwurst, Kirschenkrakauer oder Mangomett fallen, dann hat dies nur ein Ziel: das Publikum zum Lachen zu bringen. Genau das gelingt der „Frankfurter Klasse“ ausgesprochen oft, ob in schrillen Bildern auf der Leinwand oder auf der Theaterbühne. Dabei wirken ihre unterbelichteten Figuren erschreckend lebensnah. Und weil sogar „Badesalz“-Legende Henni Nachtsheim und Entertainer Bäppi La Belle (Thomas Bäppler Wolf) gern bei den Videos mitwirken, guckt vielleicht beim nächsten Mal am 13. November oder 18. Dezember in den Cantate-Saal hinein.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare