Besonderes Pfandsystem

Akribisch geplante Gewerbemeile

+
Die Planungen für die Gewerbemeile 2013 sind weitestgehend abgeschlossen: Gemeindemitarbeiterin Sabine Roth zeigt Bürgermeister Walter Blank und Bürgermeister Carsten Helfmann Schild und Standorte für das Becherpfandsystem.

Münster/Eppertshausen - Wenn am 8. und 9. Juni tausende Besucher auf der Gewerbemeile flanieren, ist es kein Zufall, dass alle Abläufe reibungslos funktionieren werden.

„Wir haben ein engagiertes Organisationsteam, das für Sicherheit, Logistik und Informationen sorgt“, freut sich Münsters Bürgermeister Walter Blank.

Sein Eppertshäuser Kollege, Carsten Helfmann, erläutert im Detail, was das bedeutet: „Wir mussten uns natürlich genau überlegen, wie der Transfer zur Gewerbemeile funktionieren soll, wie wir für das gesundheitliche Wohlergehen der Besucher sorgen können und wo sie sich bei Fragen hinwenden können.“ Deshalb stehen das DRK Münster und Eppertshausen gleich an zwei Standorten, dem Zufahrtsweg zur Deponie und dem Wegkreuz bei Eppertshausen, ehrenamtlich bereit, um Erste Hilfe zu leisten, kleinere Wunden zu versorgen oder bei Kreislaufproblemen zu unterstützen. „Bei schwierigeren Fällen wird der Rettungswagen gerufen, der über die gesamte Veranstaltung hinweg einen ausreichend breiten Zufahrtsweg braucht, weshalb die Stände nur auf einer Seite der Straße angeordnet sind“, informiert Helfmann.

Inforamtionsstand an der Bühne

Weitere Vorabinformationen für Interessierte gibt es auf der Homepage oder auf Facebook

Weitere wichtige Punkte auf dem Großereignis sind die Haltestellen der Dino-Kinder-Eisenbahn, die den Nutzern Samstag von 14 bis 20 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr jeweils für eine Fahrt kostenlos zur Verfügung steht. „Wer nach einem ausgedehnten Bummel über die Gewerbemeile nicht wieder zurücklaufen möchte, kann entweder an der Agip-Tankstelle in Münster oder am Kreisel vor der katholischen Kirche in Eppertshausen zusteigen und sich bequem zu seinem Ausgangspunkt zurückfahren lassen“, empfiehlt Walter Blank. Die beiden Kommunen stellen für diesen Service 1000 Euro bereit, die von dem Verein, der die Eisenbahn betreut, an die Kinderkrebshilfe gespendet wird.

Ein weiterer Service ist das beim letzten Mal gut genutzte Park-and-Ride-Angebot vom Abtenauer Platz am Feuerwehrhaus in Münster zur Gewerbemeile: Alle zehn Minuten pendelt ein Bus zur Haltestelle an der Ecke Frankfurter Straße / Heinrich-Heine-Straße, und das über die ganze Öffnungszeit hinweg, auch nachts.

Weitere Artikel zum Thema:

Gewerbemeile interaktiv

Gewerbemeile: Abschreckende Auflagen

„Wer dann auf der Gewerbemeile noch Fragen zur Veranstaltung oder zu den Kommunen als attraktiven Standort, beispielsweise für Wohnbau- und Gewerbegrundstücke hat, kann an unseren Infostand an der Bühne kommen“, lädt Bürgermeister Carsten Helfmann ein. „Dort können auch Fundsachen abgegeben werden“, ergänzt Sabine Roth vom Organisationsteam, die zudem noch Informationen für Durstige bereithält: „Etwa ein dutzend Teilnehmer nutzen ein Becherpfandsystem, mit dem die Besucher an einem Stand ein Getränk kaufen können und den Becher dann an einem anderen Stand abgeben können und dort ihr Pfandgeld von einem Euro zurückerhalten. Das spart Abwasser und vermeidet auch Einwegbecher.“

Eindrücke der Gewerbemeile 2010

Meilenstein Gewerbemeile

tm

Quelle: op-online.de

Kommentare