Alle meine Entlein schwimmen...

+
Gar nicht einfach, die Plastikentchen zu bändigen.

Münster - Einsetzender Regen erschwert die Bedingungen für die „Nicht-Gefiederten-Plastikschwimmer“. Und das pünktlich zum Beginn des Kinderrennens um 14 Uhr. Von Verena Scholze

Die Strömung der Gersprenz nimmt etwas zu, und die beiden Start- und Zielhelfer Manuel Roth und Michael Blank haben alle Hände voll zu tun, um die Enten zu bändigen und allen faire Startbedingungen zu bieten.

Der Männer Gesangverein 1845 Münster (MGV) veranstaltete am vergangenen Sonntag das 8. Entenrennen auf der Gersprenz, und die Veranstaltung erfreute sich trotz des nassen Wetters auch dieses Jahr wieder großer Beliebtheit. Als Gäste hatten sich Sänger der Germania Dudenhofen und die Stimmen vom MGV Altheim angesagt und boten zum Frühschoppen ein musikalisches Ständchen. „Gestern waren wir uns noch nicht sicher, ob wir bei dem Wetter die Rennen starten können, denn die Strömung war zu stark und der Wasserpegel zu hoch“, berichtet der Vorsitzende des MGV Münster, Werner Ellermann. Zum Glück für Besucher und Veranstalter hatten sich die Bedingungen sozusagen über Nacht verbessert, so dass die ersten drei Rennen am Vormittag gestartet werden konnten.

Die Fast-Gewinner-Entchen.

Am frühen Nachmittag geht das Kinderrennen los. Aufgeregte Kinder schnattern durcheinander, jeder will seine Startnummer vorne sehen. „Ich habe die Nummer 67, die gewinnt bestimmt“, erklärt die fünfjährige Melissa siegessicher. „Nein, kann sie gar nicht, denn meine Ente wird der Sieger“, hält dr sechsjährige Tobias dagegen. Endlich ist es soweit, alle Enten befinden sich im Startkorb und derselbige wird von den beiden Helfern angehoben. Schnell schiebt die Strömung die Plastikenten vorwärts, unter lautem Jubel und Anfeuerungsrufen der Kinder und ihrer Eltern. Auf einer Länge von 300 Metern kämpfen die Plastikschwimmer um den Sieg. Bei der Strömung können sich nur zögernd ein paar der Tierchen absetzen.

„Die Enten haben alle einen Bleikiel, die in Handarbeit angeklebt wurden“,erzählt Ellermann. „So schwimmen die Kerlchen besser und kippen nicht mehr, wie in den vergangenen Jahren, um“. Auf den letzten Metern landen die Nummern 71 und 82 vorne. Als die Enten jedoch in den Zielbereich einbiegen, bleiben die beiden führenden an der Absperrung hängen und werden von anderen Enten überholt. Ein enttäuschtes Seufzen am Ufer lässt auf einen Besitzer der Startnummer 71 oder 82 schließen.

Am besten mit den vorherrschenden Witterungsbedingungen kommt die Startnummer 17 zurecht, die am Ende des Tages als glücklicher Plastik-Sieger durchs Ziel geht, dicht gefolgt von den Nummern 96 und 44.

„Als Preise für das Kinderrennen gibt es ein Fußballtor für den Garten, einen Fußball und Kinogutscheine zu gewinnen“,verrät Ellermann. „Die Einnahmen der Veranstaltung kommen der Jugendarbeit und allgemeinen Vereinsdingen zu Gute.“

Der Gewinner des ersten Preises konnte unmittelbar nach dem Rennen nicht ermittelt werden, wahrscheinlich suchte er oder sie noch Zuflucht vor den herabstürzenden Wassermassen. Den Entlein war hingegen das Nass von Oben total schnuppe.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare