Aus Alter Oper in die Bütt

+
Der Knabenchor im Jahr 1970 mit Jakob Pistauer und Bernhard Seelbach.

Münster - In den wilden 1968er Jahren ging es vielen jungen Menschen um Erneuerung und Veränderung. Das war zu dieser Zeit auch dem Münsterer Männergesangverein ein Anliegen, allerdings hatten sie sich ganz friedlich entschlossen, neue Wege zu gehen. Von Jasmin Frank

Am 12. März 1968 wurde ein Knabenchor gegründet, der den Nachwuchs des Vereins stellen sollte.

„Wir hatten gerade einen neuen Vereinsvorsitzenden, Josef Ottenritter, gewählt und daraufhin engagierten wir auch einen neuen Dirigenten, Bernhard Seelbach. Mit ihm wurde der Knabenchor nicht nur begründet, sondern auch bestens voran gebracht“, erinnert sich Jakob Pistauer, der gemeinsam mit Werner Ellermann, Hubert Schadt und Werner Renner die Jungen betreute. Startete der Chor mit etwa 30 Jungen, deren Väter zum großen Teil im Männerchor sangen, so wuchs er rasch auf knapp 80 Knaben an.

„Wir hatten ein anspruchsvolles Programm und sangen stets mehrstimmig. Lieder wie ,Ave Maria" und ,Der Mond ist aufgegangen" waren bei unserem Publikum sehr beliebt“, erinnert sich Norbert Müller, der nicht nur früher selbst in dem Chor sang, sondern heute eine besondere Aufgabe hat: Er leitet die Sängerknaben, die sich nach 40 Jahren zusammengefunden haben und nun wieder gemeinsam auf der Bühne stehen. „Allerdings singen wir jetzt Fastnachtslieder, die wir selbst entwickeln“, erzählt Müller schmunzelnd.

Palmengarten-Konzert kam auch im ZDF

Jakob Pistauer und seine Sängernknaben freuen sich, dass der Chor ein Revival erlebt.

Aus den kleinen Jungen sind längst gestandene Männer geworden, die sich gerne an ihre Kindheit im Chor zurückerinnern. „Durch Bernhard Seelbach erreichten wir ein sehr hohes Niveau, so dass wir nicht nur in Münster auftraten, sondern auch im Fernsehen zu sehen waren“, erinnert sich Wolfgang Pistauer, der ebenfalls durch seinen Vater zum Gesang kam. Im Mai 1971 sangen die Sängerknaben im Frankfurter Palmengarten und das Konzert wurde im ZDF übertragen. Im Jahr darauf nahmen die Münsterer Buben eine Schallplatte mit Schlagersänger Carlos Othero auf und dann ging es richtig los: Die Jungen traten regelmäßig am Frankfurter Opernhaus in der Oper Carmen auf.

„Für uns alle war das zunächst natürlich ungeheuer aufregend. Wir kamen im ersten und vierten Akt zur Wachablösung und zur Jubelszene auf die Bühne“, erzählen die Sängerknaben Markus Fäth und Willi Schledt. Doch dann müssen sie schmunzeln und geben zu: „Zwischen den Auftritten hatten wir eine zweistündige Pause und mit der Zeit haben wir es doch genossen, durch das Gebäude zu stromern und einfach mal zu verschwinden, was unseren Betreuer nicht gerade erfreut hat.“

Diese und andere Erlebnisse, wie gemeinsame Ausflüge, sind es, die den Chor zu einer Gemeinschaft gemacht haben. Deshalb war es auch nicht sehr verwunderlich, dass sich zum 40-jährigen Bestehen über 30 Sänger fanden, die das Gefühl von damals wieder aufleben ließen. „Das ist für uns der Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte, denn ein Revival nach so langer Zeit ist wirklich etwas ganz Besonderes“, freuen sich Vater und Sohn Pistauer.

Regelmäßiger Stammtisch und Fastnachtsvorbereitungen

Doch bei einem einzigen Auftritt anlässlich des Jubiläums blieb es nicht: Seit 2008 treten die Männer als Sängerknaben an der großen Fastnachtsveranstaltung des MGV auf, und das mit riesigem Erfolg. Ihre Lieder beziehen sich auf das Ortsgeschehen mit kleinen Seitenhieben auf die Eppertshäuser Nachbarn, ihre Verkleidungen kommen gut an und jedes Mal tobt der Saal, wenn die gereiften Knaben auf die Bühne kommen. „Wir treffen uns zu einem regelmäßigen Stammtisch und fangen im September schon mit der Planung für die nächste Fastnacht an. Wir denken uns alles selbst aus, so auch die gesamte Choreografie, Texte und Musik liegen aber weitgehend in der Hand von Norbert Müller“, so Pistauer, der die Idee zur Wiederbelebung der Sängerknaben hatte.

Weitere Infos zum MGV gibt es auf dessen Internetseite.

Erstmals sind die etwa 20 Männer in diesem Jahr auch bei der Fastnachtsfeier der Kolpingfamilie aufgetreten und nun stehen Überlegungen an, ob sich die Sängerknaben wegen des großen Erfolgs ihrer Auftritte auch anderswo sehen lassen werden – die Münsterer Zuhörer wird es auf jeden Fall freuen. Informationen zu dem vielseitigen Verein, der auch mittlerweile nicht nur einen gemischten Kinderchor, sondern auch das Ensemble „Modern Sound“ beheimatet, gibt es unter

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare