Ausgelassene Damenparty bei der DJK

Die lustigen Weiber von Münster

+
Toll und farbenfroh ließ es sich närrisch treiben bei der Weiberfastnacht der DJK in Münster.

Münster - Ausgelassene Partystimmung herrschte bei der traditionellen Altweiberfastnachtsparty in der DJK-Halle. Die Besucher feierten locker einen ersten Höhepunkt in der Schlussphase der fünften Jahreszeit. Von Verena Scholze

Die Weiberfastnacht ist der Auftakt für den Fastnachtstaumel bis zum Aschermittwoch, und die Weiber zeigten am Donnerstag deutlich, wer an dem Abend die Hosen anhatte. Aber nicht nur närrische „Weiber“ hatten sich in der DJK-Halle eingefunden, auch viele Männer nutzen den Abend, um die heiße Phase der Fastnacht einzuläuten.

Auch in diesem Jahr wieder legte die feiernde Weiblichkeit großen Wert auf Sex-Appeal und zeigte in Minis und Strapsen gekleidet tief dekolletiert viel nackte Haut. Sehr zur Freude der anwesenden Herren. Diese jedoch geizten auch nicht mit ihren Reizen und ließen in ihren Kostümen die Muskeln spielen. Auch bunt und schrill war angesagt. Ob bekannte Figuren aus Film und Fernsehen oder selbst zusammengestellte Kostüme – der Fantasie der Närrinnen und Narren waren keinerlei Grenzen gesetzt.

Die Fastnachtsparty der DJK Münster ist seit über 15 Jahren ein beliebter Treffpunkt und Ziel vieler Feierwütiger aus Münster und der gesamten Umgebung. Rund 100 freiwillige Helferinnen und Helfer waren in verschiedenen Schichten hinter den Kulissen im Einsatz, um für einen gelungenen Ablauf der Weiberfastnachts-Gaudi zu sorgen. Erstmals gab es dieses Jahr jedoch eine Änderung bei der Veranstaltung. In der Vergangenheit hatten die Veranstalter auch den Einlass für Jugendliche unter 18 Jahren erlaubt. Diese mussten ihrer Altersgruppe entsprechend farbige Bändchen tragen. So konnte von den Helfern an der Bar der Alkoholausschank an Jugendliche kontrolliert werden. Jedoch mussten die Verantwortlichen der DJK feststellen, dass der Erfindungsreichtum der Jugendlichen bisweilen keine Grenzen kannte und manch einer versuchte, sich für älter auszugeben als er war. Aus diesem Anlass war dieses Jahr die Weiberfastnachtsparty erstmals ab 18 Jahren freigegeben, was jedoch dem Andrang der Besucher keinen Abbruch tat.

Schnell füllte sich die Halle und die Feierlaunigen ließen sich mit dem Auftritt der DJK-Garde gleich in die richtige Partystimmung versetzen. Die karnevalistischen Trash-DJs Kalle und Ralle heizten den Besuchern mit einer guten musikalischen Mischung ein und animierten zum Tanz. Heiß erwartet wurde der Auftritt der Hinnergasse Buwe, die als Stimmungskanonen die Halle endgültig zum Toben brachten. Das Fazit fiel sehr positiv aus. Die Altersfreigabe der Veranstaltung ab 18 Jahren sei eine gute Entscheidung gewesen und man wolle sie beibehalten, so die DJK.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare