ASV zeichnet treue und verdiente Mitglieder aus

Gold mit Eichenlaub den verdientesten Anglern

+
Langjährige Mitglieder zeichnete der ASV im Rahmen seines Ehrenabends aus. (Bild vergrößern)

Münster - Der Angelsportverein Münster (ASV) blickt auf eine über 50-jährige Geschichte zurück. Derzeit hat der Verein rund 120 Mitglieder, wovon zwei Drittel auch dem Sportangeln frönen.

Mit Josef Braun und Rudolf Kisling besitzt er zwei Urgesteine in seinen Reihen, die fast von Anfang an dabei sind. Beim Ehrenabend im Vereinsheim durften sie sich jetzt mit Blick auf ihre 45-jährige Mitgliedschaft auf eine Ehrenurkunde, die Vereinsnadel in Gold mit Eichenlaub und einem Präsentkorb aus den Händen vom Vorsitzenden Klaus Däschler und seinem Stellvertreter Jan Haus freuen. Wie Däschler sagte, sei es in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit, dass man solch eine lange Zeit einem Verein die Treue hält. „Dies verdient Anerkennung und den größten Respekt“, so der Vorsitzende.

Seit 35 Jahren gehört Josef „Jupp“ Heckwolf dem Verein an. Auch er hat in jungen Jahren viel für ihn geleistet und bringt sich immer noch ein. So sorgt er dafür, dass das Anglereim und das Außengelände sauber ist. „Nicht nur, wenn man vor großen Ereignissen aufs Gelände kommt ist alles in bester Ordnung“, lobte der Vorstand. Heckwolf erhielt eine Ehrenurkunde, die Vereinsnadel in Silber und ein Präsent. Nicht anwesend waren Rainer Heckwolf und Günter Oestreicher, die ebenfalls seit 35 Jahren dem ASV angehören. Für 25 Jahre wurden Erik Schulte und Kurt Etzler aufgerufen. „Ihm ist nichts zu viel, oft arbeitet er unermüdlich im Hintergrund, ebenfalls auf allen Festen unseres Vereins“, lauteten die anerkennenden Worte für Erik Schulte. Auch Kurt Etzler vereinte das Lob auf seine Person, sich immer wieder in den Dienst des Vereins zu stellen.

Zum Schluss stand noch eine Auszeichnung an, die nichts mit einer Beitrittserklärung vor vielen Jahren zu tun hatte. „Es gibt jemanden in unseren Reihen, der kein Mitglied ist und doch über einen langen Zeitraum eine sehr gute Arbeit verrichtet. Mit Engagement kümmert sie sich um das Angler-Heim, dekoriert es und organisiert vieles“, sagte Däschler und gab mit dem letzten Satz den entscheidenden Hinweis, wer gemeint ist. Als „gute Fee des Hauses“ erhielt Doris Knappmann für ihre Hilfsbereitschaft ebenfalls eine Ehrenurkunde und ein Blumenstrauß.

mj

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare