Ein Arbeitsplatz im Koffer

+
Willkommen im neuen Bürgerbüro: Heinz Raab (rechts) war der erste Besucher, der die Räumlichkeiten inspizierte. Ganz zur Freude von Bürgermeister Walter Blank (links).

Altheim - (ley) Pünktlich zur Eröffnung des neuen Bürgerbüros im Gustav-Schoelzke-Haus kam auch gleich der erste Altheimer Bürger. Heinz Raab freut sich sehr über das neue Angebot und betrachtet staunend den Koffer, in dem ein kompletter Arbeitsplatz steckt.

Notebook, Drucker, Chipkarten-Lesegerät, UMTS-Karte und ein Fingerabdruck-Scanner sind in dem flachen Alukoffer integriert und bieten nun in Altheim die gesamte Palette des Einwohnermeldewesens.

Entwickelt wurde der mobile Bürgerservice, kurz mobs21 genannt, von der ekom21, dem größten kommunalen Dienstleistungsunternehmen in Hessen. Mit mobs21 stehen dem Bürger die gleichen Leistungen wie im Rathaus zur Verfügung. Einzige Voraussetzung ist neben der Stromversorgung ein verschlüsselter Mobilfunk-Zugang zur ekom21 nach Kassel, wo die Datenhaltung für fast alle hessischen Kommunen erfolgt.

Reisepässe oder Personalausweise können nun direkt in Altheim beantragt werden, An- und Ummeldungen, Beglaubigungen und das Ausstellen und Ändern von Lohnsteuerkarten gehören ebenso zum Service, wie der Verkauf von Müllsäcken und Hundekotbeuteln.

Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, das schöne Gustav-Schoeltzke-Haus zu nutzen“, sagt Bürgermeister Walter Blank und lässt die Geschichte des 1905 als Schulhaus erbauten Gebäudes Revue passieren. Der Kindergarten war hier bis 1988 untergebracht, zwischenzeitlich diente das Gebäude bis 1992 als Grundschule, heute ist in den Räumen die Bücherei untergebracht. Der Saal wird von der Volkshochschule und Vereinen genutzt.

Ein wesentlicher Vorteil dieses neuen Standortes sind die barrierefreien Zugangsmöglichkeiten“, ergänzt Blank. Den Service im neuen Bürgerbüro übernehmen Petra Kraus und Melanie Dolanski abwechselnd jeweils dienstags von 15 bis 17 Uhr. Auch die Sprechstunde von Bürgermeister Walter Blank findet ab sofort jeden ersten Dienstag im Monat zur selben Zeit im Gustav-Schoeltzke-Haus statt.

Quelle: op-online.de

Kommentare