Artisten, Clowns und Zauberer

+
Azubi Patrick Veit und Anke Bachmann haben für die Ferienbetreuung eigens eine Tafel entworfen, die im Rathaus Programmänderungen ankündigt. Mit der will man informieren, wenn das derzeit unbeständige Wetter die Pläne durchkreuzt.

Münster - Wenn der tolpatschige Clown über seine überdimensional großen Schuhe stolpert, die Akrobatin unter dem Zirkuszelt auf dem Seil tanzt, oder der Dompteur in der Manege die Löwen bändigt, dann fangen Kinderaugen vor Freude an zu leuchten. Von Christina Schäfer

Welches Kind hat nicht schon einmal davon geträumt, mit einem Zirkus von Ort zu Ort zu ziehen, die Welt zu erkunden und Groß und Klein mit Kunststücken zum Staunen zu bringen?

Zirkusluft schnuppern und abtauchen in die Welt der Akrobatik, Jonglage und Clownerie können Münsterer Kinder der diesjährigen Ferienbetreuung. Von Montag, 3., bis Freitag, 14. August, steht bei den etwa 40 Mädchen und Jungs alles unter dem Motto „Menschen, Tiere, kleine Sensationen - ein kunterbunter Mitmachzirkus für Kinder“. Mitmachen dürfen bei den jährlichen Ferienaktivitäten Kinder von berufstätigen Eltern und Alleinerziehenden.

Während für manches Grundschulkind die Ferienbetreuung nicht neu sein dürfte, ist es für die Münsterer Jugendreferentin Anke Bachmann das erste Mal. Seit März arbeitet die Diplom-Sozialpädagogin bei der Jugendförderung der Gemeinde. Mit viel Engagement hat sie das Programm zusammengestellt. „Ich habe alle Unterlagen der vergangenen Jahre durchgesehen und habe festgestellt, dass das Thema ‚Zirkus‘ noch nicht dabei war“, sagt Anke Bachmann. Ihr Interesse war schnell geweckt: „Ich finde es toll, dass es den Zirkus als ‚altes Unternehmen‘ mit all seinen Traditionen heute noch gibt.“ Und zudem sei es ein Thema, das für Jungs und Mädchen gleichermaßen interessant sei. Dabei stehe Zirkus vordergründig für Spiel, doch dahinter verberge sich auch die Möglichkeit, soziale Kompetenzen zu erlernen. „Man muss etwas gemeinsam einstudieren und sich aufeinander verlassen“, so Bachmann. „Wenn ein Kind den Mut hat, den Eltern oder der Gemeinschaft etwas vorzuführen, dann stärkt das das Selbstbewusstsein ungemein.“

Bei ihren Planungen hat sich Anke Bachmann an die Strukturen der Ferienbetreuung der vergangenen Jahre angelehnt. Ideen habe sie viele, doch das Budget der Gemeinde setzte ihr Grenzen. Nun hat die Neue bei der Jugendförderung eine Mischung aus großen und kleinen Aktionen für den Nachwuchs ausgewählt.

Auf dem Programm steht unter anderem das Basteln eines Ferienbetreuungs-Maskottchens – ein lebensgroßer Clown. Auch ein Zaubertag sowie der Besuch des „Rolls-Toys“-Teams aus Wiesbaden mit ihrem Mitmachzirkus wartet auf die jungen Münsterer.

Auf den Mitmachzirkus ist auch die Jugendreferentin schon gespannt. Dann verwandelt sich die Gersprenzhalle in eine Manege und die Kinder können Akrobatik, Stelzenlauf und Fakirkünste selbst ausprobieren.

Programmübersicht

Unter dem Motto „Menschen, Tiere, kleine Sensationen – ein kunterbunter Mitmachzirkus für Kinder aus Münster“ steht das Programm der diesjährigen Ferienbetreuung. Ein Überblick:

Montag, 3. August: Kennenlerntag – Basteln, Bauen, Spielen. Unter der Anleitung von Christiane Seib von der Kreativwerkstatt Münster entsteht das Maskottchen der Ferienbetreuung 2009. 

Dienstag, 4. August: Bewegung – Klettern, Rutschen, Spaß rund um den Ball. Clown Rolando kommt zu Besuch. Die Jonglagebälle für die Kunststücke basteln die Kinder selbst.

Mittwoch, 5. August: Badetag für alle Badenixen, Seepferdchen und Wasserratten.

Donnerstag, 6. August: Bewegung – Schnelligkeits- und Geschicklichkeitsparcours.

Freitag, 7. August: Magische Momente bestimmen den Tagesablauf – Zaubertag.

Montag, 10. August: Großer Kochtag – gemeinsames Kochen mit zirzensischer Note.

Dienstag, 11. August: Die Kinder verwandeln sich in wilde Tiere: Manege frei für Papierlöwe, Papiertiger und Co. – Spiel- und Bastelangebote rund um das Thema Zirkus.

Mittwoch, 12. August: Großer Mitmachzirkus-Tag mit Musik und Moderation in Zusammenarbeit mit Rolls-Toys aus Wiesbaden. Auf dem Manegenteppich können die angehenden Artisten in verschiedenen Workshops ihr Geschick zum Beispiel in Akrobatik, Stelzenlauf, Fakirkünsten, Seiltanz und Clownerie testen. Außerdem steht ab 14.30 Uhr eine Präsentation der Kinder für die Eltern auf dem Programm.

Donnerstag, 13. August: Ende der Ferienbetreuung – am letzten Tag im Freizeitzentrum Münster wartet eine Überraschung auf die Jungs und Mädchen.

Freitag, 14. August: Zum krönenden Abschluss der Ferienbetreuung besucht die Gruppe das Kaisersaal-Kino und schaut sich den Kinderspielfilm „Der Bär ist los!“ um eine Zirkusgeschichte an. Ab 14.30 Uhr lädt eine Diashow Eltern und Kinder dazu ein, die Ferienbetreuung Revue passieren zu lassen. Das Programm der Ferienbetreuung ist auch auf dem Aushang im Jugendzentrum Münster (Schaukasten, Bahnhofstraße 52) und im Freizeitzentrum Münster (an der Munastraße) nachzulesen. Zudem hat die Jugendförderung ein „Schwarzes Brett“ entworfen, die über Programmänderungen informiert, sollte aufgrund schlechter Wetterbedingungen eine kurzfristige Änderung im „Zirkusleben“ notwendig sein. In den in diesem Jahr neu eingeführten zusätzlichen Zeiten von 8 bis 9 Uhr und 15 bis 16 Uhr findet kein Programm statt. Die Kinder werden in dieser Zeit nur durch das Gemeinde-Team beaufsichtigt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare