Backfischtag

Merlan geht sehr gut weg

+
Der erste Backfischtag des ASV lohnte die investierte Arbeit. Die Veranstaltung war gut besucht.

Münster - Beim Hamburger Fischmarkt ist die Sache legendär: In regelmäßigen Abständen erklingt die Sturmglocke, und der frische Backfische kommt von einem Turm auf einer Rutsche nach unten.

Soweit ist der Angelsportverein 1955 Münster noch nicht, sein erster Backfischtag am Pfingstsonntag konnte sich aber trotzdem sehen lassen. „Seit zwei Stunden geht hier stetig Essen raus. Das Beste: Die Küche hat die Sache so im Griff, dass es keine Staus gibt“, berichtet zweiter Vorsitzende Jan Haus.

Zusammen mit Klaus Däschler bildet er den neugewählten ASV-Vorstand, der seit Januar im Amt ist. Die beiden hatten die Idee, einen Backfischtag auszuprobieren. Dafür waren zwei Hauptgründe ausschlaggebend: Zum einen braucht heute jeder Verein zusätzliche Einnahmequellen, die über die Beiträge hinausgehen.

Zum anderen wollte man den „Grätenfeinden“ einen Anreiz bieten: „Backfische haben keine Gräten. Die lassen sich ohne großes Suchen und Sortieren essen“, weiß Haus.

Geboten wurde ein paniertes, frisch gebackenes Merlanfilet. Der Merlan ist ein schmackhafter Seefisch, dessen Lebensraum vom Nordost-Atlantik bis zur Barentsee und über die Gewässer vor Island bis nach Portugal reicht. Die Gewürzmischung auf die Panade kreierten die Macher vom ASV selbst, dazu gab es wie gewohnt den leckeren haus- und damit selbst gemachten Kartoffelsalat. Wer keinen Fisch mochte, konnte auf Steaks, Bratwurst und Pommes zurückgreifen. Der Backfisch war nicht die einzige Neuerung: Mit gut gekühlten Sommerweinen ließ sich noch ein guter Tropfen zum Essen genießen.

Rund 20 Helfer stemmten die Veranstaltung und bauten zur Sicherheit noch zwei Zelte gegen möglichen Regen auf.

Mit seinem Backfischtag scheint es dem ASV gelungen zu sein, neben seinem Fischerfest im Juli, bei dem Forellen auf der Speisekarte stehen, ein ergänzendes Angebot gefunden zu haben. Die Idee ist schon deshalb vielversprechend, da sich dieser Leckerbissen eher selten auf Festen ausmachen lässt. Als Vorteil gilt zudem, dass die Backfische in der Vorbereitung weniger Arbeit als Forellen, etwa durch das Räuchern, machen. Der Backfischtag als auch die Sommerweine waren Ideen des neuen Vorstands um Klaus Däschler und Jan Haus.

Haben die beiden noch mehr solcher guter Einfälle, lässt sich ihre Wahl wohl schon bald als Glücksgriff für den ASV Münster bezeichnen.

 mj

Quelle: op-online.de

Kommentare