Ausstellung mit Schmunzelkunst

+
In der Bücherei zu sehen: Zu den Fotografien von Horst Krause kommt nun „Schmunzelkunst“ von Manfred Minten.

Münster - „Als ich in der Zeitung gelesen habe, dass derzeit die Fotoausstellung von Horst Krause in der Münsterer Bücherei zu sehen ist, dachte ich, das wäre auch was für mich.

Jetzt sind meine Exponate in allen Räumen verteilt, das ging ganz unkompliziert“, freut sich Manfred Minten, der für seine Werke Eichenholz aus dem Jahr 1679 verwendet. Das einzigartige Material stammt vom ältesten Fachwerkhaus Sprendlingens, das in eben diesem Jahr von schwedischen Besatzern nach dem Dreißigjährigen Krieg erbaut wurde. Die entstandenen Kunstwerke des Münsteres sind geprägt von Doppeldeutigkeit und Hintersinn, die den Betrachter immer wieder zum Schmunzeln bringen und ihn auch gerne ein zweites Mal hinschauen lassen: Der Tür-Kai, ein Mann namens Kai, der von Türen umgeben ist, eine Herde Herde oder ein deutscher Marken-Buddha sind in der Bücherei zu sehen. Wer die vom Autodidakten Minten gemachten Kunstwerke, der oft noch weitere Materialien wie Glas, Stahl oder sogar Beton verwendet, sehen will, kann während der Öffnungszeiten der Bücherei (Dienstag: 10 bis 12 Uhr, Mittwoch: 18 bis 20 Uhr, Donnerstag: 14. 30 bis 16. 30 Uhr, Samstag: 10 bis 12 Uhr) in die Frankfurter Straße 3 kommen. Der Eintritt ist frei.

(tm)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare