Via Bauchtänzerin zur Geschäftsidee

+
Asad Ahmad (links) und der Münsterer Ersin Karaca bringen mit www.deppen-fuer-alles.de die unterschiedlichsten Aufträge zu Anbietern.

Münster - Es ist keine Beleidigung, den Münsterer Ersin Karaca und seinen Dieburger Geschäftspartner Asad Ahmad „Deppen für alles“ zu nennen. Denn genau so – www. deppen-fuer-alles. de – heißen die Website und zugleich das Unternehmen, mit dem beide durchstarten wollen. Von Jens Dörr

Wobei Karaca klarstellt: „Die Seite ist der Depp – und gerade junge Leute sehen den Titel unseren Erfahrungen zu Folge mit einem Schmunzeln. “.

Seit acht Jahren kennen sich die Geschäftspartner. Ahmad ist schon länger als Selbstständiger tätig im Bereich Umzüge und Transport, Karaca Student des Wirtschaftsingenieurwesens. „Wir haben jeder schon alles für den anderen gemacht“, betont Ahmad.

Soll heißen: aus der Diskothek abgeholt, beim Aufbau der Küche geholfen. Zwei, die sich schätzen und auch den beruflichen Weg gemeinsam gehen wollen. Und vor knapp zwei Jahren gemeinsam eine Bauchtänzerin für einen Junggesellenabschied suchten, was weitreichende Folgen hatte: „Das war der Beginn unserer Unternehmung“, berichtet Karaca. „Wir haben festgestellt, dass die Suche im Internet oft undurchsichtig ist, man nicht immer das gefunden hat, was man gesucht hat.“ Viele Anbieter, die Dienstleistungen vermitteln würden, seien zudem teuer, würden auch lange nach einer Anfrage noch unerwünschte E-Mails schicken. Was nicht nur bei der Suche nach der Bauchtänzerin auffiel, sondern auch bei der ausführlichen Recherche, die beide im Anschluss vornahmen. Und bei der Suche Ahmads nach Aufträgen für seinen Transport- und Umzugsservice: „Viele Dienstleister, auch ich, haben sich über die bestehenden Angebote im Netz geärgert“, sagt der Dieburger. Dennoch sei in den Markt bislang wenig Bewegung gekommen, habe kaum einer aufgemuckt – „denn dort war ja Arbeit zu holen“. Das Duo will es in dem Markt, wo www.my-hammer.de der Platzhirsch ist, besser machen als die Wettbewerber.

Das Credo lautet Einfachheit: Auf der Startseite gibt der Suchende ein, was er möchte: „Fotograf“ zum Beispiel, wenn bald die Hochzeit ansteht. Anschließend kann er in einer neuen Maske Ort und Datum für den Einsatz hinterlassen, den Auftrag nach eigenem Gusto beschreiben. Hinterlässt er Telefonnummer, Name und E-Mail-Adresse, erhält er daraufhin laut Ahmad und Karaca mit großer Wahrscheinlichkeit Angebote. „Fast jede Anfrage wird vermittelt, wir haben schon zahlreiche Dienstleister drin“, sagen beide über ihren Service, der seit Februar 2011 im World Wide Web steht.

All das ist für den Suchenden kostenlos – ihre Umsätze erzielen die „Deppen für alles“ mit Gewerbetreibenden, Freiberuflern und Privatleuten, die ihre Talente bei ihnen offerieren. Die „Deppen für alles“ vermitteln dabei die Anfragen der Suchenden – „was daraus wird, ist nicht unsere Sache“, sagen sie. Bei den Anbietern reicht die Palette von Jongleuren über Fliesenleger bis hin zu Logopäden. Grenzen gibt es beinahe keine, auch der private Grill-Experte kann seine Kompetenz bei den „Deppen für alles“ für diverse Garten-Partys anbieten.

Der Münsterer und der Dieburger, die sich beim Jobben im Getränkemarkt kennengelernt haben, sind mit dem Start ihrer Unternehmung derweil schon recht zufrieden. 30 000 Euro haben sie bislang investiert, insbesondere in die Software-Entwicklung. Einerseits suchen sie noch nach Wagniskapital-Gebern, die in ihr Geschäft investieren und es damit befördern wollen. Andererseits soll das Unternehmen vorerst ihr „eigenes Baby“ bleiben. Angebote von Kapitalgebern habe es bereits gegeben, die Richtung wollen Asad Ahmad und Ersin Karaca derzeit aber ausschließlich selbst vorgeben. Grund: „Wir haben da so viel Zeit und Geld hineingesteckt, das soll erst einmal bei uns bleiben.“ Weit geringer als ihr finanzielles Risiko ist das der Inserenten: Die können einen „Kosten-Airbag“ einbauen, der garantiert, dass monatlich nur bis zu einem bestimmten Betrag Aufträge vermittelt werden.

Für einen vermittelten Auftrag zahlt der Dienstleister bei den „Deppen für alles“ zwischen 99 Cent und 3,29 Euro. Selbst wenn er erst den fünften (für 99 Cent erhaltenen) vermittelten Auftrag über 100 Euro erhält, dürfte sich das bei Gesamtkosten von 4,95 Euro rechnen, machen Ahmad und Karaca zum Abschluss eine Beispiel-Rechnung auf. Die Bauchtänzerin haben sie damals nach langem Hin und Her übrigens doch noch gefunden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare