Vom Rettungswagen in die Ausnüchterungszelle

Münster (ale) - Ein betrunkener junger Mann rastet aus, als er die Polizei sieht - sein Motiv ist eines der besonderen Art...

Ein 23-jähriger Mann ist beim Erscheinen der Polizei vollkommen ausgerastet - in der Nacht zu Samstag sollte er in der Frankfurter Straße durch eine Krankenwagenbesatzung versorgt werden. Die Retter hatten sich nicht mehr anders zu helfen gewusst und verständigten die Dieburger Polizei.

Gegenüber den Beamten reagierte der junge Mann äußerst aggressiv und wurde zunächst gefesselt, um dann aufgrund seines erheblichen Alkoholgenusses abtransportiert zu werden. Nachdem der Mann sich inzwischen fast beruhigt hatte und eigentlich nach Hause gebracht werden sollte, versuchte er die Heckscheibe des Streifenwagens mit dem Kopf einzuschlagen. Das brachte ihm eine Nacht in der Gewahrsamszelle bis zur endgültigen Ernüchterung ein.

Doch damit nicht genug: Auf dem Weg beleidigte er die Polizeibeamten und produzierte sich auch mit Nazi-Parolen. Erst nach Blutentnahme und Einlieferung in die Zelle wurde er langsam ruhiger. Sein Motiv: Liebeskummer. Er wurde unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Arno-Bachert / Pixelio

Kommentare