Blühende Oase hart erarbeitet

+
Angela Pepper pumpt Wasser aus dem selbst gebauten Brunnen in ihrer Kleingartenanlage.

Münster ‐ Rund um die meisten der kleinen Gärten in der Münsterer Anlage bei den Tennisplätzen wachsen hohe Hecken und versperren den Blick auf die grünen Oasen. Anders ist es im Garten von Angela Pepper und Markus Gössel. Von Jasmin Frank

Hier ist alles offen und frei, der Blick in die Ferne ist gestattet.
„Wir haben und erst vor zwei Jahren entschieden, hier eine Parzelle zu pachten. Wir hatten früher nämlich eine Wohnung mit Garten, so dass wir gar keinen Bedarf hatten. Als wir dann umziehen mussten, wurde schnell klar, dass wir wieder einen Platz im Freien wollten“, erzählt Gössel schmunzelnd.

Er ist stolz auf seine Partnerin, denn bei der Übernahme des Geländes gab es viel zu tun und es musste harte Siedler-Arbeit geleistet werden. Wenn man das harmonische Paar so entspannt auf ihrer neuen Terrasse vor dem Gartenhäuschen sitzen sieht, ahnt man nicht, welche Anstrengungen hinter ihm liegen. Dass kein Strom und kein fließendes Wasser vorhanden ist, sondern das kühle Nass aus dem Brunnen gepumpt werden muss, stört die beiden nicht weiter, sie genießen einfach die Atmosphäre. „Auch der Lärm der B 45 macht uns nichts aus, wir haben uns daran gewöhnt“, meinen die zwei Münsterer.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare