Ausleihe wird immer beliebter

Büchereien Münster und Altheim verkünden Rekordmarken

Das Team der Büchereien freut sich über den regen Zuspruch durch die Münsterer und Altheimer Leserinnen und Leser. -   Foto: p

Münster/Altheim - Wieder ist ein lesereiches Jahr verstrichen und eines steht fest: In Münster und Altheim greifen immer mehr Menschen gerne zu einem guten Buch.

Die nun vorgelegte Statistik der Büchereien in Münster und Altheim spricht Bände. Schon im Jahr 2016 waren in den beiden Büchereien 1 426 Dauerleser registriert worden – und damit über 200 aktive Leser mehr als im Vorjahr. Eine Zahl, die nun noch einmal gesteigert werden konnte: 2017 nutzen 1487 Leser jeden Alters das breit gefächerte Angebot. Die Kunden aus Münster und der gesamten Region haben im vergangenen Jahr insgesamt 40.949 Medien entliehen und damit etwa 4 000 Bücher, CDs und Filme mehr mit nach Hause getragen, als im Jahr 2016.

Mit einer Zahl von 9 541 Besuchern konnte auch in diesem Bereich eine Steigerung erzielt werden, viele kamen, um sich die wechselnden Kunstausstellungen und die Präsentationen des „Eine Welt Vereins“ Dieburg anzusehen. Auch die zahlreichen Veranstaltungen, die in den vergangenen zwei Jahren auf die Beine gestellt wurden, interessierten das Publikum stark. Mit insgesamt zwölf Öffnungsstunden in der Woche ist das Team von dienstags bis samstags für die Leserinnen und Leser da, sodass an fünf Tagen pro Woche in den Regalen nach Anregungen für Fantasie und Freizeit sowie nach Sachinformationen gesucht werden kann.

Insgesamt 21.436 Medien befinden sich im Angebot der beiden Büchereien, davon konnte mit 5 792 neuen Titeln in den letzten beiden Jahren wieder jede Menge Neues in das Sortiment aufgenommen werden. Zudem wurde der Rückbau von älteren Medien vorangetrieben, zahlreiche veraltete Bücher und ältere Zeitschriftenjahrgänge wurden aussortiert.

Das Angebot der beiden Einrichtungen reicht von Bilderbüchern für Kleinkinder bis ins Vorschulalter, von einer großen Auswahl für das erste Lesealter durch die gesamte Schulzeit bis hin zu Romanen und Sachbüchern für Jugendliche und natürlich auch für Erwachsene.

„MusicalFactory 64853“ begeistert in Münster: Bilder

Ebenso ist im Bereich von Hörbüchern und DVDs für jede Altersgruppe und jeden Geschmack bei über 2 100 Medien etwas dabei, ein Bereich, der wegen der hohen Nachfrage weiter ausgebaut wird. Aktuell ist auch stets die Zeitschriftenauswahl: In Münster waren im vergangenen Jahr über 30 verschiedene Magazine erhältlich, darunter Stiftung Warentest, das Thermomix Magazin, 11 Freunde, Plus, Psychologie heute und für junge Leser Geolino extra, Dein Spiegel, Mädchen und I love english. In Altheim wird vor allen Dingen das Magazin Land und Berge gerne ausgeliehen.

Dass das Angebot der beiden Büchereien bei den Münsterer und Altheimer Bürgern gut ankommt, lässt sich auch daran ablesen, dass sich im Jahr 2016 206 und im Jahr 2017 257 neue Leser einen Leseausweis ausstellen ließen. Viele Kinder, die über den Büchereiführerschein für Kindergartengruppen oder die zahlreichen Leseangebote an den Nachmittagen für Bücher begeistert werden, strömen in die Bücherei: Etwa ein Viertel der Leser ist jünger als zwölf Jahre. Die übergreifende Leseförderung für Kinder im Kindergartenalter bis in die Schulzeit war im vergangenen Jahr das Schwerpunktangebot der beiden Büchereien, die ergänzt wurde durch eine Vortragsreihe für Eltern und Fachkräfte. Neu ist die Bücherwurm-AG, an der Schulkinder der John-F.-Kennedy-Schule regelmäßig nachmittags teilnehmen können.

Das Team der Büchereien Münster und Altheim bedankt sich bei allen, die in den vergangenen Jahren zu dem großen Erfolg beigetragen haben, sei es finanziell oder ideell, so gilt der Dank insbesondere den beiden Trägern: Der Gemeinde Münster und der Fachstelle des Landes Hessen in Wiesbaden sowie der katholischen Kirchengemeinde Sankt Michael und der Fachstelle des Bistums Mainz. Insbesondere die ehrenamtlichen Vorleser, Lesepaten und Bucheinbinderinnen tragen viel zum Gelingen der Büchereiarbeit bei.

OP unterwegs auf der Frankfurter Buchmesse 2017

Und alles Engagement wäre nichts, ohne die vielen kleinen und großen Leser, die mit ihren regelmäßigen Besuchen erst Leben in die Büchereien bringen. Auch zukünftig stehen deren Ideen, Interessen und Anregungen im Mittelpunkt der Büchereiarbeit. (nkö)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare