Vom Clown zum Varieté-Direktor

+
Da Capos Varietéchef, Entertainer und Gabelstablerfahrer James Jungeli packte beim Verladen seiner 150 Tonnen schweren Zeltstadt für Darmstadt in Münster selbst mit an: das neue Programm „Cult“ läuft ab 2. Dezember.

Münster ‐ In und um Münster herum werben seit ein paar Tagen hunderte von Plakaten für seine neueste Produktion „Cult - Kunst der Leidenschaft“, die von 2. Dezember einen Monat lang im Chapiteau auf dem Karolinenplatz gezeigt wird. Von Thomas Meier

Auch für sein neues Programm ist Jungeli wieder mehrere Wochen durch die Welt gereist und hat die besten Artisten verpflichtet, die er finden konnte.

Es ist ein 36-köpfiges Multi-Kulti-Ensemble zusammengekommen, dessen zweieinhalbstündige Auftritte eine Mannschaft von rund 100 weiteren Beschäftigten garantiert.

25 Jahre lang stand Jungeli, Sohn eines Artisten und einer Schauspielerin, als Komiker selbst auf der Bühne. Vor 18 Jahren gründete er die Jungeli Entertainment GmbH und sein Da Capo Varieté, zum 18. Male wird er mit „Cult“ nun in der Heinerstadt präsent sein. Seine Firma sitzt zwar noch in Mannheim, doch bereits vor fünf Jahren schlug er seine „Zelte“ in Münster auf. „Hierher verlege ich noch dieses Jahr meinen Firmensitz komplett“, sagt der Emsige, der von hier aus die Geschicke seines globalen Unternehmens lenkt.

Sein einmonatiges Saison-Varieté wird nicht nur von vielen Firmen aus dem weiten Umland für Jahresabschlussfeiern gebucht und von tausenden Besuchern aufgesucht. Es dient ihm vor allem als Zirkus-Messe. Denn der Impresario stellt seine Truppen nicht nur für diese kurze Zeit zusammen: Man kann das Programm zur Gänze oder in Teilen auch mieten.

Seine wandelbaren Zeltpaläste lagern nicht nur in Münster - übers ganze Land liegen in angemieteten Hallen die Zirkusutensilien verstreut.

Quelle: op-online.de

Kommentare