Coronavirus als Veranstaltungskiller

Gemeinde Münster sagt Frauenkinotag, Tanztee und weiteres bis in Mai hinein ab

Dieter Müller-Herzing plakatiert die Frauenkinotag-Absage am Kassenhäuschen des Kaisersaal-Kinos. Für die große Veranstaltung morgen sind alle Vorbereitungen und Einkäufe bereits gelaufen. Ein herber Verlust auch für Kino und Gastronomie.
+
Dieter Müller-Herzing plakatiert die Frauenkinotag-Absage am Kassenhäuschen des Kaisersaal-Kinos. Für die große Veranstaltung morgen sind alle Vorbereitungen und Einkäufe bereits gelaufen. Ein herber Verlust auch für Kino und Gastronomie.

Aus Sorge vor der erhöhten Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus werden in Münster diverse Veranstaltungen gestrichen. Auf einer Sitzung sollen weitere Maßnahmen besprochen werden.

Münster – Die Zahl der wegen des grassierenden Coronavirus’ abgesagten Veranstaltungen steigt rasant. Jetzt trifft es auch den von Gemeinde und verschiedenen Institutionen geplanten Frauen-Kinotag, zu dem viel Publikum für morgen im Kino Kaisersaal erwartet wurde. Die Gemeinde cancelt ihre publikumswirksamen Veranstaltungen, die Büchereien streichen Lesungen, private Veranstalter beklagen herbe Verluste.

Aufgrund des sich weiter ausbreitenden Corona-Erregers sagt die Gemeinde als Vorsichtsmaßnahme mehrere Veranstaltungen bis in den späten Mai hinein ab. „Anlass für Panik besteht weiterhin nicht. In Hessen gibt es bislang nur wenige bekannte Corona-Fälle. Aber unser größtes Ziel ist, die Ansteckungsrisiken zu minimieren und so die Ausbreitung der Erkrankung einzudämmen“, erklärt Bürgermeister Gerald Frank. Je langsamer sich das Virus ausbreite, desto besser könnten die Patienten mit schweren Krankheitsverläufen auch versorgt werden.

Betroffen von der Absage sind, auch in Rücksprache mit den jeweiligen Co-Veranstaltern, der Frauenkinotag morgen im Kino Kaisersaal, der Mundart-Nachmittag für Senioren am 17. April in der Kulturhalle, der Tanztee am 19. April an gleicher Stelle und das Familienkonzert „Die Traummaschine“ sowie „Karneval der Insekten“ am 17. Mai, ebenfalls in Münsters „guter Stube“. Bereits abgesagt hat die Schule auf der Aue die für den 20. März geplante Theatervorstellung von „Runnin Blue“ (wir berichteten). Gekaufte Tickets können in den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Von der Absage sind bis auf Widerruf auch sämtliche Vorlese-Veranstaltungen in den Büchereien Münster und Altheim betroffen, darunter die Vorlese-Reihe „Vorlesen ab 3 – seit mit dabei“ donnerstagsnachmittags.

Mit der Absage der Veranstaltungen folgt die Gemeinde den Empfehlungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, auch kleinere Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit unter 1 000 Teilnehmern auf den Prüfstand zu stellen, sofern es zu sehr engem Körperkontakten kommen kann und mit zahlreichen Besuchern zu rechnen ist, die zu einer Risikogruppe gehören.

Die Corona-Infektion verläuft nach Ansicht von Experten zwar in den allermeisten Fällen mild und äußert sich lediglich durch erkältungsähnliche Symptome, kann bei älteren Menschen über 60 sowie solchen mit Vorerkrankungen jedoch auch zu schweren Verläufen mit Lungenentzündung führen. Ein Impfstoff oder ein wirksames Medikament stehen derzeit nicht zur Verfügung. Das Tückische an dem neuartigen Corona-Erreger ist nach Aussage von Medizinern, dass infizierte Menschen bereits ansteckend sein können, ehe sich erste Symptome zeigen. „Wir bitten alle, die in der nächsten Zeit Veranstaltungen insbesondere in geschlossenen Räumen geplant haben, diese kritisch zu überdenken und gegebenenfalls abzusagen“, betont Bürgermeister Frank.

Von der Vorsitzenden der Bürgermeisterkreisversammlung, der Bürgermeisterin von Roßdorf, Christel Sprößler, wurden Landrat, Kreisbürgermeister und Gemeindebrandinspektoren für Donnerstag, 19. März, zu einer Sitzung einberufen, um mit dem Gesundheitsamt eine gemeinsame Strategie und Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus abzustimmen.

VON THOMAS MEIER

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare