Bronzeteile von Gräbern gestohlen

Diebe suchen Friedhof heim

Münster - Auf dem Friedhof in Münster haben es pietätlose Diebe auf Metall abgesehen: Innerhalb einer Woche sind zwei wertvolle Gegenstände aus Bronze gestohlen worden.

Am Freitag, 3. März, verschwand von einem neuen Grabstein eine gerade erst angebrachte Bronzerose, teilt die Friedhofsverwaltung der Gemeinde mit. Der Diebstahl wurde beobachtet. Falls die Rose innerhalb einer Woche auf dem Grab abgelegt wird, verzichtet der Eigentümer auf eine Anzeige. Außerdem wurde in derselben Woche der Diebstahl eines wertvollen Kerzenbehälters – ebenfalls auf dem neuen Teil des Friedhofs – gemeldet.

„Die Friedhöfe dienen der Bestattung und der Pflege der Gräber im Andenken an die Verstorbenen. Ein solch respektloses Verhalten an Grabmälern und Gräbern stellt eine Störung der Totenruhe dar, die wir nicht hinnehmen können“, betont Tatjana Maier von der Friedhofsverwaltung. Das Entfernen von Schmuckelementen des Grabsteines wird als Grabschändung angesehen. Grabschändung ist ein sogenanntes Religionsvergehen und erfüllt ebenfalls den Tatbestand der Störung der Totenruhe. Diese ist strafbar.

„Bitte sprechen Sie uns oder unser Personal vor Ort an, wenn Ihnen weitere Sachbeschädigungen oder Diebstähle auffallen, damit solche Dinge nicht unbemerkt und unbestraft bleiben“, appelliert Tatjana Maier an die Angehörigen. Kontakt unter 06071/3002313, oder per E-Mail t.maier@muenster-hessen.de. (tm)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion