DJK legt sich für die Gewerbeschau ins Zeug

190 Tonnen Sand für „Beune-Beach“

+
„Münster KANN“ Beachvolleyball spielen: Das traditionelle Turnier der DJK Münster wird in diesem Jahr im Rahmen der Gewerbeschau ausgetragen – nicht auf dem eigenen Vereinsgelände, sondern Auf der Beune.

Münster - „Münster KANN“ so richtig feiern: Am „Beune-Beach“ sorgt die DJK Münster bei der Gewerbe- und Vereinsschau am 19. und 20. August für echtes Strandfeeling.

Der Vereinsvorsitzende Andreas Müller erzählt im Interview, warum sich Tischtennis-Star Jörg Roßkopf schon auf seinen Besuch in Münster freut, warum jeder mal die Outdoor-Kegelbahn ausprobieren sollte und welche Herausforderung es ist, ein komplettes Beachvolleyballfeld mitten im Gewerbegebiet aufzubauen.

Die DJK lädt bei der Gewerbeschau an den „Beune-Beach“ ein. Kommt hier richtig Strandgefühl auf?

Selbstverständlich, die Verantwortlichen für das Beachvolleyballturnier am Samstag rund um Anika und Christian Richter sowie der Wirtschaftsausschuss mit Waltraud Huther an der Spitze werden die Wortkreation „Beune-Beach“ mit Leben füllen. Neben der sportlichen Aktivität im Sand, die Erinnerungen an die erst kürzlichen Erfolge des deutschen Damenduos Ludwig/Walkenhorst weckt, wird es viel Musik und typische Getränke in lockerer Atmosphäre geben. Natürlich muss das Wetter stimmen.

Für das Beachvolleyballturnier wird ein komplettes Beachvolleyballfeld im Gewerbegebiet aufgebaut. Wie bekommen Sie den Aufbau organisatorisch hin?

Das war sicher die größte Herausforderung. Dies wäre ohne die Unterstützung der Gemeinde und das große Engagement der Firma Rudolph nicht möglich gewesen. Das Beachvolleyballfeld wird kostenfrei hergerichtet, das ist eine tolle Sache und verdient großen Dank und Respekt. Insgesamt werden fast 190 Tonnen Sand aufgeschüttet. Von Seiten des Vereins haben sich hier Jochen Dony und Tobias Christmann verstärkt in die Planungen eingebracht.

Was genau kann man sich unter der Outdoor-Kegelbahn vorstellen?

Das war eine super Idee unserer Abteilungsleiterin Beate Dollheimer. Hier kann gekegelt werden wie auf einer richtigen Sportkegelbahn, nur eben im Freien. Während der gesamten Zeit stehen Betreuer der Kegelabteilung zur Verfügung, die Tipps geben und zeigen, dass Kegeln nicht nur ein Hobby sein kann, sondern eine ernst zu nehmende Sportart ist.

Was bieten Sie für die kleinsten Besucher an?

Die DJK übernimmt die Betreuung auf dem Spieleparcours. Dort werden am Sonntag eine Riesenrutsche, Hüpfburgen sowie weitere größere und kleinere Spielgeräte aufgebaut sein. Das Spielmobil des DJK-Diözesanverbands wird vor Ort sein. Zusätzlich bietet die DJK Kinderschminken an. Unsere Jugendleiterinnen Anika Richter und Katharina Rehnert, unterstützt von Leandra Müller, werden hier kleine Kinderaugen zum Leuchten bringen. Dieses Angebot findet nur am Sonntag statt.

Und die größeren Besucher – können die bei der DJK auch so richtig Party machen?

Die After-Beach-Party wird hier keine Wünsche offen lassen. Mit kühlen Getränken und heißen Rhythmen wird die DJK und Rocketfire-Soundsystem die Beune rocken. Am Sonntag wird das Duo „Haus & Düppers“ mit dem Münsterer Eigengewächs Stefan Haus auf der Bühne stehen.

Freut sich Jörg Roßkopf schon darauf, mal in seine alte Heimat zurückzukommen?

Natürlich. Jörg hat bei unserer ersten Anfrage letztes Jahr sofort zugesagt. Uns als Verein freut es immer, wenn einer unserer Weltmeister neben Alina Dollheimer im Sportkegeln bei seinem Heimatverein tätig ist. Jörg hat seine Verbundenheit mit dem Verein in den letzten Jahren gezeigt, indem er als Spitzenspieler unserer ersten Mannschaft angetreten ist. Leider ist dies aus beruflichen Gründen zurzeit nicht möglich, wir sind uns aber sicher, dass die Verbundenheit zwischen Jörg und seiner DJK bestehen bleibt. Vielleicht erwartet uns hier in den nächsten Jahren auch noch die ein oder andere Überraschung.

Wie viele Helfer hat die DJK für diese beiden Tage?

An beiden Tagen sind über 100 Helfer im Einsatz. Dabei gilt es, einen ganz großen Dank an alle Mitglieder und vor allem das Vorbereitungsteam auszusprechen. Hier zeigt sich die große Hilfsbereitschaft, Gemeinschaft und Schaffenskraft unseres Vereins und seiner Mitglieder. Eine Eigenschaft, auf die man als Vorsitzender nur stolz sein kann.

Auf was freuen Sie sich persönlich am meisten bei der Gewerbeschau?

Sowohl ich als auch die beiden weiteren Vorsitzenden der DJK, Thomas Meinel und Uli Becker, freuen sich am meisten darauf, den Bürgern die DJK Blau-Weiß Münster an ihrem 95-jährigen Vereinsbestehen als jungen und lebendigen Verein darzustellen, bei dem es sich lohnt, Mitglied zu werden.

Die Fragen stellte Meike Mittmeyer-Riehl. (tm)

Meilenstein Gewerbemeile

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare