Programmvielfalt für die Regenbogenschüler

WM dominiert die Projektwoche

+
Alles, was die Regenbogenschule an „Musikinstrumenten“ für eine gewisse Lautmalerei aufzubieten hatte, wurde musikalisch genutzt. Und wenn’s die Besen des Putzgeschwaders waren.

Altheim - Die Projektwoche an der Regenbogenschule sollte sich als Höhepunkt im Schulhalbjahr erweisen. So vielfältig war das Angebot, dass Grundschülern die Qual der Wahl schwer fiel.

In altersgemischten Gruppen waren die Kinder in Projekte eingeteilt und konnten einem Thema nachgehen, das sie nach eigenen Interessen gewählt haben. „Sowohl die Altersmischung als auch die Begeisterung für ein Thema beförderten nebenbei auch noch die sozialen Kompetenzen der Kinder“, berichten die Projektleiter.

Diesmal gab es eine Fußball-AG, passend zur WM, für die sich aber nur Mädchen anmelden durften. Mit Haushaltsgegenständen und allem was die Schule sonst noch an Nicht-Instrumenten bietet, wurde bei der Stomp-AG musiziert. Den Tower des Hessischen Rundfunks in Frankfurt erklomm die AG „Brücken und Türme“, um sich die Mainbrücken und Hochhaustürme anzusehen. In der Hexenküche duftete es nach Kräutern, die mit allen Sinnen erfahren werden sollten und die natürlich auch zum Kochen verwendet wurden. In der Turnhalle war die AG Turnen und Akrobatik am Sporteln. Und im Werkraum durften sich die älteren Kinder an Kunstwerken versuchen. Musik wurde auch in der AG „Singstars und Instrumentenbau“ groß geschrieben. Hierbei wurde der Auftritt für das bunte Hauptstraßenfest vorbereitet. Für Speis und Trank engagierten sich zur Projektwoche die Eltern und der Schulförderverein.

tm

Quelle: op-online.de

Kommentare