Ausstellung „Vielfalt der Kultur" eröffnet

Eine klangvolle Geschichte

+
Angeregte Unterhaltungen - gewiss oft über Münsters Musikgeschichte - gab es auf der Vernissage in der Langsmühle.

Münster - Sie haben’s wieder getan: 2005 gründete sich der Heimat- und Geschichtsverein (HGV) Münster, eröffnete 2007 das Museum in der Langsmühle nahe des Bahnhofs. Seither präsentiert der HGV jährlich eine Ausstellung zu einem lokalen Thema.

Jetzt eröffneten jene, die Münsters Erbe aufarbeiten, in Erinnerung rufen und damit bewahren, ihre neueste Schau. Titel: „Vielfalt der Kultur - Musikvereine in Münster und Altheim“.

Es ist im wahrsten Wortsinn klangvolle Geschichte, die insbesondere die fünfköpfige Arbeitsgruppe – Inge Eckmann, Margarete Elsner, Helma Müller, Heinz Müller und Ewald Schneider – in den vergangenen Monaten zusammengetragen hat. Neun Chöre und Orchester prägen derzeit das musikalische Bild in der Gemeinde - sie alle berücksichtigt die Ausstellung.

Eine Tuba aus dem Jahr 1935

Wer über den herrlich knackenden, einem Mühlenmuseum einfach Authentizität verleihenden Holzboden wandelt, entdeckt am westlichen Ortsrand eine große Ansammlung an Exponaten: Bilder, Schriften und natürlich Instrumente. Eine Tuba aus 1935 gehört ebenso dazu wie historische Fahnen.

Die Männersänger bilden den ältesten Verein der Gemeinde, was auch Einzug in die Eröffnungsansprache von Kai Herd fand. Der HGV-Vorsitzende nannte die zusammengestellte, wohl strukturierte Schau „opulent“. Durchaus lässt sich hier mehr als ein schnelles halbes Stündchen verbringen.

„Vor allem verschiedene Jubiläen waren der Anlass, dass wir dieses Thema für die Ausstellung ausgesucht haben“, erläuterte Herd. So wird etwa der Musikverein Münster 100 und der Kirchenchor Cäcilia 125 Jahre alt. Cäcilia umrahmte die Vernissage am Sonntag gesanglich.

Ausstellung ist noch fünf mal zu sehen

100 Gäste, darunter Bürgermeister Walter Blank, verfolgten den Auftritt und tauchten vor- und nachher schon einmal in ein wichtiges Stück Ortshistorie ein. Herd stellte unter anderem heraus, dass sich die Musiker oft nicht „nur“ ihrer Kultur gewidmet, sondern häufig auch Beiträge zur politischen Meinungsbildung geleistet hätten.

Die Ausstellung „Vielfalt der Kultur - Musikvereine in Münster und Altheim“ ist noch fünf weitere Male zu sehen. Besucher können sie sich jeweils bis einschließlich Juli am ersten Sonntag eines Monats zwischen 14 und 17 Uhr betrachten. An allen Terminen wird es Live-Musik von Gruppen aus Münster oder Altheim geben. jd

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare