Einlaufwetten auf Quietscheenten

+
Von der Brücke ließ sich der Enten-Einlauf am besten beobachten.

Münster (jas) - Was für Laien aussah wie ein Ausbruchsversuch von lauter Quietscheentchen aus der heimischen Badewanne war für Insider ein schon bekanntes Phänomen: Das Entenrennen des Männergesangsvereins Münster stand zum neunten Mal auf dem Programm.

So war am Sonntag wieder viel Andrang auf den Radwegen zu beiden Seiten der Gersprenz, denn die Rennpaten verfolgten ihre Enten ganz genau und warteten zu guter Letzt auf der Brücke beim Sportzentrum auf das Eintreffen ihres treibenden Kunststoffgeflügels.

„Wir finden das Rennen zu Wasser eine wirklich lustige Idee, denn es gibt dem Sommerfest mal eine andere Variante. Wir haben gleich mehrere Enten zu Wasser gelassen und auch unsere Kinder werden heute Nachmittag mit ihren Exemplaren starten“, erzählten Roland Schanz und Julia Moje-Schanz.

Zu gewinnen gab es auch in diesem Jahr wieder hochwertige Sachpreise, die von den Münsterern Geschäftsleuten zur Verfügung gestellt worden waren, aber auch Eintrittskarten für Vereinsveranstaltungen, so dass es von der Armbanduhr bis zur Fastnachtssitzung einiges zu ergattern gab. Wer dann erschöpft von den Strapazen seiner Ente war, konnte es sich auf dem Sommerfest des MGV gemütlich machen, bei dem auch die Musik nicht fehlen durfte: Die „Germania“ aus Eppertshausen und der „Liederkranz“ aus Hergershausen sangen.

Quelle: op-online.de

Kommentare