Einschulung in Münster und Eppertshausen

Die Schultüte stets fest im Griff

+
Erwartungsfrohe Buben verfolgen in vorderster Front ihre Einschulung in Altheims Regenbogenschule.

Münster/Eppertshausen - Die Schultüten waren vollbepackt, die großen Ranzen warteten noch auf Füllung. Derweil allerdings stiegen gestern morgen kurz vor dem Einschulungstermin die Erwartungen der Erstklässler ins schier Unermessliche. Von Thomas Meier 

Und nicht nur die ABC-Schützen harrten kribbelig der Dinge, die da endlich kommen sollten, auch viele Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde waren sehr gespannt. Viele hatten sich in Schale geschmissen für den großen, ersten Schultag, die Handys waren gezückt, die herausgeputzte Schar auch ins rechte Licht zu rücken. „Selbe Prozedur wie jedes Jahr“, grinste Kameramann Günter Maier etwa in Eppertshausens Bürgerhalle, der sichtlich Spaß dabei hatte, das muntere Treiben der Stephan-Gruber-Schule aufzunehmen, die in der schmucken Halle zum ABC-Empfang geladen hatte.

Schulanfänger 2014: Hier geht es zum Online-Spezial

Für Helga Blitz, Leiterin der Regenbogenschule in Altheim, war es die 23. Einschulung, die sie als Rektorin leitete. 16 Erstklässler konnte sie gestern Morgen im Foyer der Schule begrüßen, in der zur Zeit 93 Kindlein von acht Lehrerinnen unterrichtet werden. Ihr und des Kollegiums Wunsch seit langem: die Schulhofumgestaltung und eine bessere Ausstattung mit Smartboards. Wie in Altheim, so wurden auch in Münster die Neuen in der John-F.-Kennedy-Schule gebührend von den älteren Schülern begrüßt. Hier war es die Turnhalle an der Stettiner Straße, in der die vielen Augen der Besucher das quirlige Geschehen verfolgten. Fünf erste Klassen werden von 110 Kindern gebildet, hinzu kommen an der JFK noch zwei Vorklassen mit 27 Schülern. Rund 450 Kinder besuchen die Lehranstalt, in der Rektorin Nicole Sabais begrüßte und das Schulorchester die musikalische Untermalung mit kleinen Einlagen übernommen hatte.

Einschulung 2014 in Münster und Eppertshausen

Einschulung 2014 in Münster, Eppertshausen und Babenhausen

Dass es nur 49 Erstklässler, aufgeteilt in zwei Klassen, waren, die neben den elf Kindern der Vorklasse für den großen Besucherandrang in der Bürgerhalle Eppertshausens sorgten, als dort die Einschulung der Stephan-Gruber-Schule gefeiert werden sollte, mag man kaum glauben. Die Fotoapparate liefen heiß, lange bevor einige der insgesamt knapp 230 SGS-Schüler ihre neuen Mitschüler auf der geschmückten Bühne mit einem Kurzprogramm begrüßen konnten. Schulleiterin Marion Lehr freute sich freilich über den lebhaften Andrang zum Schulstart.

In der Mira-Lobe-Schule, der Schule des Kreises mit Schwerpunkt Sprachheilförderung, waren es 40 Neuankömmlinge, die für zwei neue erste Klassen und zwei Vorklassen willkommen geheißen wurden. Einen schönen Empfang bereiteten ihnen die insgesamt 120 Schüler, die aus dem Kreis nach Eppertshausen zum Unterricht kommen, und die 22 Lehrer. „Nicht zu vergessen die Weltraummaus, die im Mitmachspiel hier ihre Aufwartung machte“, wie Schulleiterin Jutta Meier schmunzelnd erwähnte.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare