Altheims Jugendliche bekommen ihre Anlage

EU-Förderung für Skaterbahn

+
Jan Scheitler, Lenny Schneider, Nils Hedtke und Adrian Wudonik (von links) mit Bürgermeister Gerald Frank bei einer der Geld-Zählaktionen im Münsterer Rathaus. Die EU-Fördermittel tragen erheblich dazu bei, dass die Bahn nun gebaut werden kann.

Altheim -  Rund 16.500 Euro an Spenden sind für das Projekt „Skaterbahn in Altheim“ bis heute zusammengekommen. Zum großen Engagement der Altheimer und Münsterer Jugendlichen und der tatkräftigen Unterstützung örtlicher Firmen und Privatpersonen kommt nun noch eine LEADER-Förderung der Europäischen Union in Höhe von rund 24.500 Euro dazu, die Bürgermeister Gerald Frank beim Regionalmanagement des Kreises beantragt hatte.

Über ein Jahr ist es her, seitdem sechs Münsterer und Altheimer Jungen im Alter zwischen 13 und 14 Jahren gemeinsam mit Bürgermeister Gerald Frank eine Spendenaktion ins Leben gerufen haben, um Geld für eine Skater-Bahn in zu Altheim sammeln. Rund 30.000 Euro kostet eine solche Anlage – hinzu kommen Kosten für notwendige Vorbereitungen des Geländes, zum Beispiel die Asphaltierung. Ein ganz schöner Batzen.

Mit viel Engagement und Ausdauer haben es Nils Hedtke, Adrian Wudonig, Jan Scheitler, Lenny Schneider und ihre Freunde geschafft, mit tatkräftiger Unterstützung örtlicher Unternehmen und Privatleute Spenden zu sammeln, die sich bis heute auf knapp 16.500 Euro belaufen.

Bürgermeister Gerald Frank stellte das Projekt Skaterbahn dem Förderausschuss der lokalen Aktionsgruppe des Regionalmanagements persönlich vor. Der Ausschuss stimmte dem Antrag einstimmig zu und bewilligte rund 24.500 Euro für den Bau der Bahn. Das Geld stammt aus dem LEADER-Programm der Europäischen Union. Damit gibt es für die Skaterbahn endgültig grünes Licht.

Skate-Contest

Frank freut sich, dass sich das Engagement der Jungs und der großzügigen Spender nun auszahlt. „Ich finde es toll, wenn sich junge Leute in Münster engagieren, und der Förderausschuss erkennt dies mit der Förderung auch besonders an“, betont er. Die Ausschreibungen sind bereits beendet und vergangene Woche konnte der Auftrag an eine Firma vergeben werden, um die Sportanlage im Freizeitzentrum Altheim zu errichten. Wenn alles glatt läuft, können die fleißigen Spendensammler – und natürlich auch alle anderen Skater-Fans – schon bald ihre ersten Runden auf der neuen Bahn am Ortsrand Altheims drehen. (tm)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare