40.000 Euro Schaden nach Automatensprengung

Pics vom Peng am Bahnhof

+
Das Handy-Bild vom großen Automatenknall machte schnell die Runde.

Münster - Dazu muss man doch ein Bild der Verwüstung zeigen! 40.000 Euro Schaden vermeldet die Polizei gestern Mittag. Von Thomas Meier

Entstanden auf Münsters Bahnhof in der Nacht zu Dienstag, weil unbekannte Automatenknacker geruhten, den Fahrkartenautomaten gegenüber des Bahnsteigs in die Luft zu sprengen. Morgens um 6 Uhr meldeten frühe Pendler der Polizei den explosiven Frevel.

Ermittlungen ergaben, dass sich der große Knall wohl um 2.45 Uhr ereignet haben muss. Anwohner wurden aus dem Schlaf geschreckt. Doch als die Streife aus Dieburg erschien, waren Automatenknacker und Bargelddiebe längst verschwunden. Wir könnten an dieser Stelle auch kein Bild der Zerstörung veröffentlichen, hätte unser Fotograf nachmittags an bereits blitzblank gesäuberten Ort des Verbrechens nicht ein paar Jugendliche getroffen, die mit der Bahn nach Darmstadt wollten. Sie klärten auf: „Hier gibt’s heut keine Fahrscheine mehr. Hochgejagt der Kasten. Ein Kumpel hat mir heute morgen gleich paar Pics aufs Handy gepostet. Schauen sie mal.“

Unser Mann vor Ort schaute nicht schlecht, zückte sein Handy und dank Jonas Roßkopf aus Münster können so heute auch unsere Leser das Bild der Verwüstung am in die Luft gejagten Automaten sehen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare