Familiärer Drogenanbau

Münster (nb) - Süßlicher Marihuana-Duft hat die Beamten der Kriminalpolizei bereits an der Tür einer Dreizimmerwohnung in Münster begrüßt.

Im Rahmen eines Verfahrens hatten die Rauschgiftermittler mit einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Darmstadt die Räumlichkeiten der dort wohnhaften Familie eingehender besichtigen wollen, doch ein aufwendiges Suchen war gar nicht notwendig.

Denn in der Wohnung waren 1,3 Kilogramm frisches Marihuana zum Trocknen aufgehängt, das die Bewohner in den vergangenen Tagen geerntet hatten. Die Polizisten entdeckten außerdem etwa 23 Kilogramm Cannabisverschnitt in den Zimmern.

Auch der Drogen-Nachschub war bereits gesichert: Auf der Terrasse befand sich eine Cannabisplantage mit bis zu 1,90 Meter hohen Pflanzen, die abgedeckt mit einer Plane auf ihre Ernte warteten.

Die Beamten nahmen das dort wohnende Ehepaar – eine 50-jährige Frau und deren 32-jährigen Mann – sowie die 29-jährige Tochter der Frau fest und stellten das Rauschgift sowie die für die Produktion notwendigen Utensilien sicher. Gegen die drei Beschuldigten wurde Strafanzeige wegen des Verdachts auf Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen erstattet.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare