Auch FKK-Fastnacht lindert Schmerz der FSV Münster

Leni Ries meistert Vortrag mit Bravour

+
Debüt mit Bravour und Eintracht-Schal: Leni Ries, die eigentlich auf der FSV-Sitzung Vortragspremiere hätte feiern sollen.

Münster - Frauengemeinschaft, Kirchenchor und Kolpingfamilie Münster haben in dieser Fastnachtskampagne erneut eine vierstündige Sitzung auf die Bühne der Aula der katholischen Kirchengemeinde St. Michael gebracht.

Auf der „FKK-Sitzung“ (in Anspielung auf die Anfangsbuchstaben der drei Veranstalter) kooperierten auch diese Narren am Sonntagabend mit Aktiven der FSV Münster und linderten – wie schon DJK Münster, Feuerwehr Münster und FVCA Eppertshausen – etwas den Schmerz über die Absage der großen Sitzung der Freien Sportvereinigung, die am Freitag hätte stattfinden sollen.

So feierten die 150 Helau-Jünger im restlos gefüllten Saal getreu dem Motto „Frohsinn ist ein Geschenk Gottes“ und erlebten dabei unter anderem das Vortragsdebüt von Leni Ries. Die Grundschülerin hätte eigentlich als Neuling die FSV-Sitzung bereichern sollen, durfte nun zumindest in etwas kleinerer Runde ran. Und wie! Mit ihrem Vortrag „Meine Familie“ hatte sie schnell viele herzliche Lacher auf ihrer Seite. Ihre Eltern (Vater Jochen Ries ist selbst schon lange als Bühnenredner aktiv) und ihr Bruder Felix bekamen dabei ordentlich ihr Fett weg. Immerhin: Ein paar positive Aspekte an der Mischpoke fand Leni Ries dann doch. Mutter Nadine etwa stamme zwar aus Offenbach, halte es aber mit der Frankfurter Eintracht. Ein Eintracht-Schal gehörte auch zum Bühnenoutfit der bravourösen Debütantin.

Darüber hinaus waren seitens der FSV, die mindestens mit einer Tanzgruppe die FKK-Fastnacht schon seit sieben Jahren bereichert, die FSV-Kids als „Pippi Langstrumpf“ und die Dancing Divas als „Rockstars“ mit von der Partie. Stammgäste sind auch die Langstädter Schautanz-Girls, die gleich zwei Tänze mitgebracht hatten. Gesangseinlagen steuerten Hubert Schadt, das Trio Liesel Ruhmann, Inge Kreher und Anneliese Kreher sowie im Finale der Kirchenchor unter der Leitung von Norbert Müller bei. Zu den Schunkelrunden animierte am Keyboard Manfred Müller. Walter Schledt trug „Evergreens der letzten Jahre“ vor.

Wortvorträge kamen neben Leni Ries auch von Manfred Bisch („Ein Engel ohne Flügel“), Katharina Väth („Endlich ist wieder Fastnacht“), Gretel Elster („Münster gestern, Münster heute“) sowie dem Duo Pfarrer Bernhard Schüpke und Anneliese Kreher. Letztgenannte moderierte auch das Programm und vergaß auch die Beteiligten hinter den Kulissen nicht. In diesem Jahr bewirtete der Kirchenchor, als Eintritt wurde um eine Spende für die Aula-Renovierung gebeten. Die FKK-Fastnacht ins Leben gerufen hatte einst Pfarrer Georg Wanitzek. Nach der Sitzung am Sonntag feierten viele Gäste noch in der Bar im Foyer der Aula bis in den Rosenmontag hinein. (jd)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare