Fastnachtssitzung der FSV Münster

Schon jetzt mehr Anfragen als freie Plätze

+

Münster - Wer bei der Fastnachtssitzung der FSV Münster dabei sein will, muss sich jetzt sputen: Das Kartenkontingent ist bald erschöpft. Ein Höhepunkt: Büttenredner Andreas Kraus steht bei dem närrischen Spektakel erneut auf der Bühne. Von Jens Dörr

Nach der enorm frühen Fastnachtskampagne 2016, als am 10. Februar bereits Aschermittwoch war, dürfen auch die Narren in Münster die fünfte Jahreszeit diesmal länger auskosten. So fällt der Fastnachtsfreitag erst auf den 24. Februar – und eingefleischte Jecken wissen, was das in der Gersprenz-Gemeinde bedeutet: Dann nämlich hält die Freie Sportvereinigung (FSV) Münster traditionell ihre große Sitzung in der Kulturhalle ab. Die Ticketnachfrage ist ungebrochen, die Proben laufen schon seit Herbst. „Alles ist so eingespielt, dass es fast von selbst läuft“, freut sich Yvonne Wudonig, die zusammen mit Sitzungspräsident Kersten Grimm, Diana Schwarzer, Melanie Ellermann, Dunja Müller-Suderleit und Jörg Anders den Fastnachtsausschuss der „Freien“ bildet und qua Zugehörigkeit zu dieser Gruppe Planung und Organisation der Sitzung mit inne hat. Auch in diesem Jahr, da ist sie sich sicher, wird die FSV-Sitzung mit 400 Zuschauern wieder ausverkauft sein. „Wir könnten sogar noch mehr Karten verkaufen“, meint Wudonig. „Die Anfragen reichen für anderthalb Sitzungen.“ Von einer zweiten Veranstaltung, die dann womöglich nur vor halbvollem Saal über die Bühne gehen würde, sehen die Fastnachter des Münsterer Sportvereins allerdings ab.

Noch gibt es Tickets, die pro Stück 14 Euro kosten und sowohl im Geschäft von Norbert Hartmann am Rathaus-Platz als auch im Schreibwaren-Haus von Boris Niggeling, Darmstädter Straße 6, erhältlich sind. Wer eine der Karten ersteht, den erwartet eine bunte Show aus Tanz, Gesang und Wortvorträgen. Im vergangenen Jahr wirkten 130 Aktive mit, plus 30 Helfer hinter den Kulissen. Der Großteil von ihnen wird auch diesmal wieder für die rund fünfstündige, um 19.11 Uhr beginnende Sitzung verantwortlich zeichnen. Allein fünf eigene Tanzgruppen schwingen für die FSV die Hüften, unangefochten am „grazilsten“ natürlich das Männerballett, in dem einige Altherren-Fußballer demonstrieren, dass sie nicht nur mit dem runden Leder, sondern auch ihren Körpern „filigran“ umzugehen wissen. Doch auch die ganz jungen FSV-Kids, die weiteren Zuwachs gewonnen haben, die Teens der Dancing Divas, die um die 20 Jahre alten Fireballs sowie das Damenballett stehen wieder in den Startlöchern.

Galerie zur Fastnachtsitzung der FSV Münster

Verraten werden darf vorab auch, dass wieder die Hochstädter Lärmbelästigung, eine Guggemusik, sowie die Lokalmatadoren der Hinnergassebuwe einheizen werden. Unter den Rednern des vergangenen Jahres brillierte unter anderem der Offenbacher Andreas Kraus mit einem bemerkenswerten Vortrag zu seinen Schlafgewohnheiten. Ihn hat die FSV erneut engagiert. An der Verpflichtung weiterer Hochkaräter arbeite man noch beziehungsweise sie bleiben vorerst ein Geheimnis. Kein Geheimnis ist hingegen, dass der Fastnachtsfreitag nach der Sitzung unter den fetzigen Klängen des beliebten DJ Ö in der Bar im Kulturhallen-Foyer in den Samstag übergehen wird.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare