„Felix“ belohnt Gesang

+
Der ausgezeichnete Kinderchor des evangelischen Kindergartens Münster.

Münster ‐ „Singe, wem Gesang gegeben“, so lautet ein altes Sprichwort, das schlicht bedeutet, dass nur diejenigen singen sollten, die es auch gut können. Von Jasmin Frank

„Das finde ich ganz schrecklich“, meinte dazu Cornelia Dönhöfer im Familiengottesdienst der evangelischen Martinsgemeinde und fügte an, „jeder der gerne singt, sollte das einfach machen, egal ob in einem Chor oder in der Badewanne. Gesang beflügelt und macht allen Freude.“ Diese Einstellung fiel bei den Gottesdienstbesuchern auf fruchtbaren Boden, war die Vertreterin des Deutschen Chorverbandes und des Verbandes Evangelischer Kirchenchöre Deutschlands doch nicht ohne Grund in die kleine Gemeinde gekommen: Eine besondere Auszeichnung stand auf dem Programm. „Felix ist das Qualitätszeichen des Deutschen Chorverbandes, mit dem Kindertagesstätten ausgezeichnet werden, welche in besonderem Maße die musikalische Entwicklung der Drei- bis Sechsjährigen befördern“, so der Verband und die hohen Maßstäbe, die für deren Vergabe angelegt werden, wurden von evangelischen Kindergarten in Münster voll erfüllt. So wird dort täglich gesungen und zwar in der natürlichen Stimmlage der Kinder, zudem gibt es eine vielfältige Liedauswahl und Texte mit mehreren Strophen und zu guter Letzt werden auch einfache Instrument miteinbezogen.

Patricia Niccum und Gabriele Kündiger bekommen den ‚Felix’ von Cornelia Dönhöfer (Mitte) überreicht.

„Wir Erwachsenen müssen den Kindern den Gesang nahe bringen und das vor allem im Alltag. Hier im Kindergarten hat dies die Leiterin, Gabriele Kündiger, ermöglicht, umgesetzt wurde das Konzept aber vor allem von Patricia Niccum, die die Liebe zur Musik einfach vorlebt“, lobte Dönhöfer. Die beiden waren es auch, die sich zunächst gut vorbereitet hatten, um dann ihre Bewerbung um die Auszeichnung beim Chorverband einzureichen. „Eigentlich mussten wir gar nichts an unserem Gesangsprojekt verändern, uns machte es einfach unglaublich viel Spaß, den Kindern das Singen nahe zu bringen“, so die beiden Erzieherinnen. Und was sagen nun die Jungen und Mädchen zu der großen Ehre, die sie für ihren Kindergarten eingeheimst haben? „Wir haben viel geübt, aber das gefällt mir richtig gut. Wir wollten den Felix einfach haben und jetzt ist er da“, befindet die kleine Antonia mit Blick auf den bunten Plüschvogel, der die Auszeichnung versinnbildlicht. Damit sie auch immer sehen, was sie erreicht haben, bekamen die Steppkes noch ein Schild von der Verbandsvertreterin überreicht, das sie nun am Eingang ihrer Einrichtung anbringen können.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare