95-jährige Frau überrumpelt

Räuberpaar an Dreistigkeit nicht zu überbieten

Münster - Mit einem kuriosen Fall hatte es gestern Nachmittag die Polizei zu tun. Eine 95-jährige Dame wurde Opfer eines unfassbar dreisten Verbecherpärchens.

Laut Polizei betrat das Räuber-Duo den Hof eines Anwesens und ging zielstrebig an der 95-jährigen Bewohnerin des Hauses vorbei über die Terrasse in die Erdgeschosswohnung. Drinnen öffneten die Einbrecher in aller Seelenruhe die Wohnzimmerschränke, um diese nach Wertsachen zu durchsuchen. Durch die Bewohnerin ließ sich das Pärchen nicht beirren. Frech setzte sich der Mann zur Seniorin an den Küchentisch. Die dreiste Diebin durchsuchte währenddessen mehrere Schmuckschatullen, die sie aber scheinbar als nicht wertvoll genug einstufte. Erst nach einiger Zeit halfen andere Bewohnern der überrumpelten Seniorin. Die Langfinger wurden aus dem Haus befördertet. Gestohlen wurde nach ersten Feststellungen aber nichts.

Die alarmierte Polizei hat anschließend das Pärchen bei einer Fahndung festgenommen. Dabei handelt es sich um zwei bereits polizeibekannte Personen, die über keinen Wohnsitz in Deutschland verfügen. Die 19-Jährige und ihr 28-jähriger Kompagnon wurden dem Ermittlungsrichter in Dieburg vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehle. Beide wurden danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Spenden für „einen guten Zweck“

Der Polizei nahm am gleichen Tag noch zwei weitere Personen in Münster fest. Zwei 24-jährige Frauen hatten vorgegeben, Spenden für „einen guten Zweck“ zu sammeln. Das Geld wurde sichergestellt und Strafanzeige erstattet. Nach Einschätzung der Ermittler besteht eine Verbindung zum vorher festgenommenen Räuber-Pärchen.

So schützen Sie sich vor Einbrechern

So schützen Sie sich vor Einbrechern

mp

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion