Finaler Ausbau

Vorschläge  für Mäusberg-Quartier: Gemeinde will Parkplätze einzeichnen

+
Nördlich des Geländes des SV Münster liegt das kleine Neubaugebiet „Am Mäusberg“. Straßen, Gehwege und Grünflächen befinden sich dort seit Jahren im provisorischen Zustand. Nachdem Anwohner dem Thema im Frühjahr Nachdruck verliehen, soll der finale Ausbau noch in diesem Jahr Fahrt aufnehmen.

Münster – Schon seit einigen Jahren wohnen Menschen im kleinen Neubaugebiet, das nördlich des Sportgeländes des SV Münster zwischen den Straßen Am Mäusberg und Walter-Kolb-Platz entstanden ist.

Während es sich die Anwohner im Quartier neben dem Friedhof, das postalisch zur Straße „Am Mäusberg“ gehört, auf ihren Grundstücken längst eingerichtet haben, sind die Straßen, der Wendehammer und die öffentlichen Grünflächen in diesem Bereich noch immer ein Provisorium. Gehwege gibt es bislang gar nicht. Nun naht der finale Ausbau.

Im Frühjahr brachte ein Anwohner des Quartiers das Thema mit einem Schreiben ans Rathaus wieder stärker ins Bewusstsein. Bürgermeister Gerald Frank reagierte und sprach mit den Anwohnern. Der Initiator des Austauschs unterbreitete sodann eine Reihe von Gestaltungsvorschlägen, die bereits miteinander diskutiert wurden. Frank stellt inzwischen in Aussicht, dass der Endausbau noch in diesem Jahr in Fahrt kommen soll.

„Ich wollte das halt in das Programm ,Aktive Kernbereiche’ reinnehmen, um für die Gestaltung des Quartiers am Mäusberg weniger Eigen- und mehr Fördermittel einsetzen zu können“, erläutert der Bürgermeister, weshalb sich die Anwohner jahrelang mit dem optisch wenig ansprechenden (Übergangs-)Zustand anfreunden mussten. Demnächst werde man aber an die Umsetzung gehen.

Zu tun gibt es noch einiges: Betroffen ist nicht nur die Straße Am Mäusberg im Bereich der Häuser 25 bis 33, sondern angrenzend auch der Walter-Kolb-Platz zwischen SV-Gelände und Friedhof sowie die Parkplätze nördlich des SV-Geländes und am Südtor des Friedhofs. Ausgebaut werden müssen auch die Gehwege im neuen Baugebiet und die dortigen Grünflächen.

Auch die öffentlichen Grünflächen werden neu gestaltet

Mit Blick aufs Parken geht Gerald Frank nicht nur davon aus, dass man im Zuge des Endausbaus Parkplätze einzeichnen und so mehr Ordnung schaffen werde. „Wir werden da auch kontrollieren“, kündigt er an. Erst vor wenigen Monaten hat die Gemeinde unter anderem wegen solcher Kontrollen des ruhenden Verkehrs eine zusätzliche Mitarbeiterin im Ordnungsamt eingestellt. „Auch die öffentlichen Grünflächen der Gemeinde in diesem Bereich werden wir neu gestalten.“ Beispielsweise das Dreieck an der Einfahrt in die Straße „Am Mäusberg 25 bis 33“ und der Wendehammer einige Meter weiter werden von Anwohnern und Passanten als ungepflegt wahrgenommen.

Für den Straßenbelag regten Anwohner insbesondere eine Pflasterung an. Bei den Gehwegen sei zu prüfen, ob diese sich nur optisch oder durch einen Höhenunterschied von der Fahrbahn absetzen sollen. Vermisst wird bis heute nicht nur der Gehweg an der Straße, sondern auch im Bebauungsplan vorgesehene Wege entlang der östlichen Friedhofsmauer. Hinsichtlich der Parkplätze wünschen sich die Anwohner, dass man nicht nur die bloße Anordnung der Parkplätze beachtet, sondern auch die Frage beantwortet, wie der Parkdruck im Quartier gerade bei größeren Veranstaltungen des SV Münster gemindert werden könnte.

Zudem dürften die Holzzäune, die derzeit den Wendehammer umgeben, gestaltungstechnisch nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Alternativen sind aus Sicht der Anwohner an dieser Stelle höhere Bordsteine oder eine Bepflanzung. Die Anwohner weisen außerdem auf den Bebauungsplan hin: Zwischen ihm und dem Status quo existiert bei der Anzahl der tatsächlich vorzufindenden Bäume im Viertel noch eine Diskrepanz.  

jd

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare