Bei der FSV flogen schon die Löcher aus dem Käse

+
Die Löcher fliegen schon wieder aus dem Käse: Polonäse zum Narrenauftakt bei der FSV in Münster.

Münster ‐ Sportler können nicht nur trainieren, sie können auch feiern. Das beweist auch die Freie Sportvereinigung Münster, denn hier gehört die Fastnacht schon seit vielen Jahren fest zum Programm. Von Jasmin Frank

„Unsere Fastnachtssitzung, die immer am Faschingsfreitag in der Kulturhalle steigt, ist ja gar nicht mehr aus Münster wegzudenken. Der gesamte Fastnachtsausschuss ist schon mit der Planung beschäftigt“, so Kersten Grimm, der nicht nur der Vorsitzende des Ausschusses ist, sondern auch Sitzungspräsident.

Startschuss für den Kartenvorverkauf der FSV-Sitzung ist am 28. November zum Weihnachtsmarkt in der Vereinsgaststätte.

Zudem wird auch immer am Fastnachtsdienstag im Anschluss an den Dieburger Umzug ein Ausklang der Festivitäten in den Vereinsräumen gefeiert, damit den Umzugsteilnehmern und Besuchern wieder eingeheizt werden kann. Doch damit die Münsterer Jecken nicht bis zum nächsten Jahr mit dem Feiern warten müssen, ging es bei der FSV schon jetzt los. Am vergangenen Donnerstag, den 11.11., wurde die Fastnachtseröffnung gefeiert. Gekommen waren viele Vereinsmitglieder in Feierlaune, denn nicht wenige Sportler engagieren sich auch für die Fastnacht. „Wir haben vier Tanzgruppen, das fängt mit dem Kinderballett FSV-Kids an und reicht über die Gardemädchen Doaschde-Dancer bis hin zum Männer- und Frauenballett“, berichtet Grimm stolz. Somit ist jede Altersgruppe bei den sportlichen Fastnachtern vertreten.

„Weil wir immer mehr werden, haben wir uns auch entschlossen, den Brauch der Fastnachtseröffnung wieder aufleben zu lassen. Früher gab es solche Feiern häufiger bei der FSV, dann war eine längere Pause und nun geht es wieder los“, freut sich Grimm, der sich auch gleich an die Spitze einer munteren Polonäse stellt und mit den anderen Fastnachtern durch die Vereinsgaststätte zieht.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare