Freizeiten und Tischkicker

+
Besprechen ihre großen Pläne gerne im Jugendraum – Michael Ries (links) und Manuel Stork, die neuen Jugendwarte des TV Münster.

Münster - Fast schon ein zweites zuhause ist die TV- Halle für die beiden Gymnasiasten Michael Ries und Manuel Stork geworden, seit sie vor einigen Wochen ihr neues Amt übernommen haben: Sie führen gemeinsam den Posten des Jugendwarts des Münsterer Turnvereins. Von Jasmin Frank

Wir haben das Ganze eigentlich schon seit etwa zwei Jahren gemacht, aber hauptsächlich war noch Karlo Rosskopf zuständig. Der wollte den Job aber nach 25 Jahren doch langsam abgeben, da er sonst ja auch noch so viel ehrenamtlich macht“, erklärt Michael und Manuel fährt fort: „Wir haben von ihm unheimlich viel gelernt und haben ihm viel zu verdanken.“

Nun werden die beiden 18-Jährigen langsam flügge und haben eigene Pläne und Ziele: „Vor allem wollen wir die Kommunikation der Jugendlichen aus den verschiedenen Abteilungen verbessern. Im Moment klappt das schon ganz gut, es gibt ein paar Neuzugänge im Jugendausschuss und insgesamt viele neue Ideen“, erläutert Michael.

Zum Konzept gehören insbesondere Freizeitaktivitäten: Zum einen sollen die Ausflugs- und Ferienfahrten häufiger stattfinden. Jährlich, statt bisher alle zwei Jahre, ist eine Freizeit geplant, die nicht mehr ausschließlich nach Ernsthofen führen soll. Außerdem sollen speziell für die Teens über zwölf Jahren Fahrten in Freizeitparks organisiert werden und auch eine Kinonacht oder eine Fahrt in ein Erlebnisbad werden zur Zeit angedacht.

Die viele Arbeit stört nicht

Ein solch umfangreiches Programm will geplant sein, so haben die beiden einen gut gefüllten Terminkalender. Denn neben ihrem Handballtraining zweimal die Woche für die erste Mannschaft haben sie regelmäßige Sitzungen im Jugendausschuss, aber auch im Gesamtvorstand: „Da müssen wir gut vorbereitet sein. Wir wollen ja unser Konzept vorstellen und der Vorstand fragt häufig nach, wie unsere Projekte laufen“, berichtet Manuel. Doch ihn stört die viele Arbeit nicht: „Die Planung macht ja auch Spaß, und wenn es mal zu viel wird, helfen unsere Freunde mit, das sind auch Sportler aus dem TV.“

Besonders liegt Michael und Manuel der Jugendraum in der TV-Halle am Herzen. Den Raum gab es früher schon mal, vor etwa fünf Jahren wurde der Treffpunkt reanimiert. Die Jugendlichen haben den Raum selbst renoviert und gestaltet. Oft treffen sie sich nach dem Training oder am Wochenende und hören Musik, plaudern, spielen Kicker oder schauen Filme. „Den Fernseher haben wir, neben einem Zuschuss vom Verein, aus unseren eigenen Einnahmen vom Getränkeverkauf selbst finanziert“, erzählt Michael stolz.

Doch damit nicht genug: Geplant sind feste Öffnungszeiten und weitere Anschaffungen. Derzeit brauchen die Sportler vor allem ein Sofa und hoffen dabei auf Spender, die sich über den TV an die Jugendwarte wenden. Der Treff steht allen offen und soll eine regelmäßige Plattform für junge Münsterer Sportler werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare