Zimmerner Profi als Jubiläumsgast

+
Albern im „Fußballcamp Darmstadt-Dieburg“ – der Fotograf hielt drauf.

Altheim - Das elfte Mal: Das wäre höchstens in Narrenhochburgen wie Dieburg ein Jubiläum – und auch da nur zur Fastnachtszeit. Von Jens Dörr

Zum elften Mal ist seit Montag und noch bis Freitag der Ober-Ramstädter Holger Claus mit seinem „Fußballcamp Darmstadt-Dieburg“ zu Gast beim TSV Altheim und wird nicht müde, die hervorragenden Bedingungen dort zu loben. In der Tat strotzte das Hauptfeld nur so vor üppigem Grün ohne nennenswerte Schäden. Und ein richtiges Jubiläum feiert das Camp dann auch noch: seinen fünften Geburtstag, auch wenn die ersten Auflagen noch beim SC Hassia Dieburg und nicht in Altheim stattfanden.

70 Kinder aus Altheim und Umgebung, zehn Trainer, zwei Helfer und ein Fußballprofi – das waren zum Auftakt die Protagonisten auf dem Gelände des Turn- und Sportvereins. Das erhielt am Dienstag Besuch von Christopher Nguyen. Der 24-Jährige ist gebürtiger Dieburger, wuchs in Groß-Zimmern auf und verdient mit dem runden Leder sein Geld. Der Deutsch-Vietnamese stand zuletzt bei Regionalligist Hessen Kassel unter Vertrag, spielte schon bei Darmstadt 98 und hatte in seiner Zeit beim Karlsruher SC auch Zweitliga-Einsätze. Kassel hat er nun verlassen, wird wohl aber nicht vereinslos bleiben. Nguyen wird mit Regionalliga-Aufsteiger Eschborn in Verbindung gebracht.

Training am Vor- und Nachmittag

Das Herbstcamp findet zwischen dem 22. und 26. Oktober statt. Infos im Internet.

Sein Besuch war einer der Höhepunkte für die sechs- bis 14-jährigen Kinder in Claus’ Camp. Den Großteil der Übungen übernahm er mit seinem Team höchstpersönlich. Für das Programm und reichlich Spaß bei diversen Schuss-, Dribbel- und Koordinationsübungen sowie mehreren Turnieren sorgten auch die Trainer Boris Jost, Abu Talib, Alexander Behrendt, Sebastian Saufhaus, Harald Schütz, Thiemo Heisel, Dennis Stöckel, Pasqual Heinz und Marco Piesker. Der Altheimer Robert Adrezcyk war mit seinen 16 Jahren der jüngste Übungsleiter. Für die Verpflegung sorgten Kathrin Kopp und Henni Schütz. Statt des Fußballabzeichens steht zum Abschluss diesmal ein Fußball-Minigolf-Turnier an, bei dem die Kinder ihre Präzision am Ball mit dem Anpeilen unterschiedlicher Ziele unter Beweis stellen können.

„Der Zuspruch ist ungebrochen“, freute sich Claus erneut über eine ausgebuchte Woche mit Einheiten am Vor- und Nachmittag. Während der Nachwuchs abends dem Sportplatz fernblieb, stand Holger Claus des Öfteren noch einmal auf einem solchen: Beim GSV Gundernhausen, den er vergangene Saison dank guter Rückrunde vor dem Abstieg in die B-Liga bewahrte, ist der Polizist nun Fußball-Abteilungsleiter.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare