20 Jahre Regenbogenschule

Zu Beginn fehlten noch die Tafeln

+
Bumerangs bauen für den Schulgeburtstag: Die australischen Zurückkommer werden zum Fest verkauft.

Altheim - „So wie sich im Regenbogen alle Farben treffen, so sollen sich in unserer Schule Kinder in all ihrer Unterschiedlichkeit begegnen. “. So steht es seit nunmehr 20 Jahren in der Präambel des Schulprogramms der Regenbogenschule. Von Thomas Meier

Und die einst von Schülerin Martina Krause, damals noch Günzler, benamte Institution wird am Samstag, 25. Mai, groß Geburtstag feiern.

Dem Bezug der Regenbogenschule im Oktober 1992 geht eine umfangreiche Geschichte voraus. Ursprünglich war einmal eine Grundschule im Gustav-Schoeltzke-Haus beheimatet. Und auch in Klein-Umstadt wurden einst für eine Weile Altheims Kinder unterrichtet. Doch als die John-F.-Kennedy-Schule in Münster öffnete, wurden Altheims Grundschüler dorthin verfrachtet. Bis die KennedySchule aus allen Nähten zu platzen drohte, wie sich heute noch Schulleiterin Helga Blitz erinnert. Ende der 1980er Jahre wurden erste Klassen – auch auf massiven Wunsch Altheimer Eltern – ausgesiedelt ins Schoeltzke-Haus. Der Ruf nach einer eigenen Schule wurde immer lauter und von der kommissarischen Leiterin der Kennedy-Dependance in Altheim, Helga Blitz, auch kräftig unterstützt. Gleichzeitig bewarb sich Blitz um die Schulleiterstelle.

Blitz heute: „Im Schuljahr 1992-93 war es endlich soweit. Zwar fehlten noch Tafeln und Waschbecken und auch der Schulhof war noch eine Baustelle, aber die Kinder aus Altheim durften ihre neue Schule beziehen.“ Bei einer großen Pressekonferenz wurde die Schule vorgestellt. Die Einweihung im Oktober wurde mit einem großen Fest begangen, das Programm dauerte zwei Stunden. „Diesmal machen wir es viel kürzer und feiern unsere Schule“, verrät Blitz, die im Dezember 1992 von der kommissarischen zur richtigen Leiterin der Regenbogenschule befördert wurde.

Schon von Anfang an wurde in Altheim ein Schulprogramm entwickelt und die Schule durfte aufgrund dessen am Modellprojekt „Schule mit festen Öffnungszeiten“ ab 1993 mitarbeiten. Blitz sagt: „Viele Elemente, die damals entwickelt wurden, sind jetzt noch unverzichtbarer Teil des Schulprofils.“

Dazu gehört zum Beispiel der Wochenschlusskreis an jedem Freitag, bei dem sich alle Kinder der Schule, das Lehrerteam und auch Eltern versammeln. Gezeigt und vorgetragen werden aktuelle Arbeiten und Ergebnisse aus dem Unterricht, gemeinsame Lieder werden gesungen und wichtige Informationen bekannt gegeben.

Weitere Schwerpunkte sind die „Musikalische Grundschule“, das Schultheater, das schon etliche Preise erworben hat und das Gütesiegel „Hochbegabtenförderung“. In diesem Zusammenhang wurde die Forscherwerkstatt entwickelt, die in vielen Schulen mittlerweile Einzug gefunden hat, sogar in Wien. In einem eigenen Forscherhaus, das auch der Lehrerfortbildung dient, ist eine selbst entwickelte Forscherwerkstatt für den Sachunterricht mit Versuchen hauptsächlich aus den Bereichen Physik, Chemie und Technik eingerichtet worden. Im gemeinsamen Ergründen entdecken hier Kinder das Weltwissen.

Weiterer Schwerpunkt im bunten Farbenspektrum der Regenbogenschule ist die Hochbegabtenförderung. Zur bestmöglichen Entfaltung werden leistungsstarke Kinder ermuntert und darin bestärkt, Fantasie und Kreativität einzusetzen und eigenen Lösungsstrategien nachzugehen. Individualisierung der Lernwege und offene Unterrichtsformen sind fester Bestandteil der Unterrichtspraxis und kommen allen Kindern zugute.

Die Einladung zum Geburtstagsfest geht an alle, besonders auch an ehemalige Schüler. Sie sollen sich am Samstag um 15.45 Uhr am Klettergerüst zu einem Gruppenfoto zusammenfinden. „Wir feiern ein Geburtstagsfest, das mit Spielen und Rätseln, Essen und Trinken zu einem vergnüglichen Nachmittag vor allem für unsere Kinder werden soll,“ wünscht sich Blitz. Nach dem gemeinsamen Beginn mit einem Geburtstags lied und musikalischen Beiträgen ab 13 Uhr wird von 14 bis 16 Uhr das Spielvergnügen und das leibliche Wohl im Mittelpunkt stehen. Ab 16 Uhr spielt die Eltern-Lehrerband, der Schulchor unterstützt bei einigen Liedern den Gesang der Erwachsenen. Ausklang ist um 17 Uhr.

Quelle: op-online.de

Kommentare