„Gegen Terror und Fanatismus aufstehen“

+
Nach der Gedenkstunde in der Trauerhalle des Münsterer Friedhofs folgte die kurze Prozession der Gemeinde zum Ehrenmal, wo Blumenkränze niedergelegt wurden.

Münster (ula) ‐ „Der Volkstrauertag mahnt uns, damit die Fehler aus zwei Weltkriegen nicht noch einmal begangen werden“, sagte Pfarrer Christoph Sames in der Trauerhalle des Friedhofs.

Wie in vielen deutschen Kommunen wurde gestern auch in Münster zu Ehren der Opfer zweier Weltkriege eine Gedenkfeier abgehalten.

Pfarrer Sames machte in seiner Andacht klar, dass die Veranstaltung nicht nur wegen der Gräueltaten der Vergangenheit Bedeutung habe. Die Botschaft des Volkstrauertages sei eine in die Zukunft weisende „Mission“. Die Gedenkveranstaltung sei ein Aufruf zu handeln, denn „Leben in Frieden“ sei das höchste Gut. „Ist es nicht schlimm, wie schnell ein Krieg oder militärischer Einsatz heute Normalität sind? Militärische Aktionen haben nur da Platz, wo es wirklich kein anderes Mittel mehr gibt!“

Der protestantische Geistliche appellierte an jeden Einzelnen, „viel miteinander zu reden, gegenseitiges Verstehen zu suchen und gegen religiösen Fanatismus und politischen Terror aufzustehen.“

Der Volkstrauertag wurde nach dem Ersten Weltkrieg eingeführt, der 8,5 Millionen Menschen das Leben kostete, erinnerte Erster Beigeordneter Norbert Schewe an den historischen Hintergrund. „Dieser Tag führt uns vor Augen, dass wir uns für Frieden, Freiheit und die Wahrung der Menschenrechte einsetzen müssen“, so auch die Botschaft Schewes.

Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung mit feierlichem Gesang des AGV Eintracht Münster und Musikstücken des Blasorchesters des Musikvereins Münster. Im Anschluss an die Gedenkfeier in der Trauerhalle folgte die kurze Prozession der Gemeinde auf den Friedhof mit der traditionellen Niederlegung der Blumenkränze am Ehrenmal.

Nicht allein in Münster, auch in Altheim und Eppertshausen gedachten die Menschen den Opfern der beiden Weltkriege.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare