Nachbarschafts-Kennenlernfest Am Seerich

Jetzt kann das Gewerbe kommen

+
Das Kennenlernfest im Neubaugebiet Am Seerich geriet durch großen Einsatz bei Übung und am Würstelstand auch zur Werbeaktion der Freiwilligen Feuerwehr. -

Münster - Die Gemeinde hatte die Neubürger und Bauherren des Neubaugebietes Am Seerich zum Kennenlernfest eingeladen. Verbunden war die Aktion mit einer Übung der Feuerwehr und einigen Informationen über die weitere Entwicklung im Quartier zwischen Beune und Naturschutzgebiet. Von Thomas Meier 

Eine gute Idee der Verwaltung stieß auf fruchtbaren Neubauboden: Zum Kennenlernfest fanden sich am späteren Samstagmorgen rund 20 Familien, viele Kommunalpolitiker, Feuerwehrleute und Interessierte mitten im Neubaugebiet Am Seerich ein, um bis in den Nachmittag mal Schippe, Kelle und Mörtel beiseite zu legen und der Geselligkeit zu frönen. Bürgermeister Gerald Frank sprach der Nachbarschaftshilfe das Wort, regte an, die Seerich-Bewohner mögen für ein gutes Miteinander jährlich ein solches Begegnungsfest organisieren.

Erst im Juni vergangenen Jahres waren die rund 50 Wohngrundstücke auf einer Fläche von rund vier Hektar im Neubaugebiet Am Seerich an der Altheimer Straße nach Erschließung freigegeben worden. Schon wenig später wuchsen die ersten Hausmauern empor, schnell war das erste Richtfest zu feiern.

Bürgermeister Gerald Frank mischte sich zur Feuerwehrübung beim Flächenbrand unters Brandschützer-Jungvolk.

Und so fanden sich nicht mal ein Jahr nach Freigabe viele „Seericher“ zum Feiern ein, die ersten Häuser sind bereits bezogen. Die Nachfrage überstieg bei Ausweisung des Münsterer Neubaugebietes das Angebot bei weitem. Zehn mal so viele Grundstücke hätten es bei der Interessenlage sein können. Dabei ist das Areal als Mischgebiet ausgewiesen. Denn an das reine Wohngebiet, das Richtung Altheim liegt, wird sich nun auch baulich schon bald ein Streifen Mischgebiet angliedern, das für Wohn- und Gewerbebebauung vorgesehen ist, und an diesen Streifen bis zum Gewerbegebiet Auf der Beune folgt als dritter Erschließungsabschnitt des gesamten Seerich-Geländes ein weiterer für reinen Gewerbebau.

Gioia Meyer von der Abteilung Hochbau in Münsters Verwaltung sagt, man habe mit dem Areal für Wohnbebauung mit der Erschließung begonnen, weil dort die Vermarktung am einfachsten und dringlichsten gewesen sei.

Und Olaf Burmeister-Salg von der Abteilung Wirtschaftsförderung und Öffentlichkeitsarbeit berichtet, dass erste Verträge für den Streifen des Wohn- und Mischgebietes bereits geschlossen seien und Gespräche mit Betreibern von Lebensmittelmärkten geführt würden. Ein „Versorger“ solle auf rund 800 Quadratmetern Verkaufsfläche Lebensmittel und mehr anbieten. Auch an frische Backwaren und Getränke werde gedacht. Mit der Resonanz auf die reinen Gewerbebetriebsgrundstücke sei man ebenfalls sehr zufrieden, sagt Burmeister-Salg.

Bilder: Ghana-Hilfe-Tag in der Kulturhalle

Matthias und Simone Heymanns, sie wohnen seit knapp zwei Wochen im nagelneuen Einfamilienhaus Am Seerich, freuten sich über die Kennenlern-Aktion. Als Bauherren der ersten Stunde kennen sie bereits etliche Nachbarn. Dem Münsterer und seiner schweizer Frau sagt die Lage zu. Nur einen Kritikpunkt hat Matthias Heymanns schon: Weil die Wohnbebauung über einen Privat-Investor, die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH, abgewickelt wurde, habe es keine Möglichkeiten auf kommunale Familiensubvention gegeben. „Da ist das Modell in Eppertshausen familienfreundlicher.“

Kümmerte sich die Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr ums leibliche Wohl, so sorgte der Nachwuchs für beste Unterhaltung mit einer Schau-Übung. Unter Jugendfeuerwehrwart Stefan Schneider und Betreuern zeigten zeigten 22 Jung-Brandschützer Einsatz bei einem Flächenbrand auf einer nahen Wiese. Mit im Angriffstrupp war auch Bürgermeister Frank, der beim feuchten Übungsspaß ganzen spritzigen Einsatz zeigte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.