Gemeinde ehrt in der Kulturhalle erfolgreiche Sportler

Extra-Power für Einradfahrer und Triathletin

+
Clara Meinel und Christian Albrecht (DJK Blau-Weiß) zeigten auf der Kulturhallen-Bühne Tischtennis-Übungen. Ursula Luh-Fleischer (links) kommentierte.

Münster - Bei Münsters Sportlerehrung am Freitagabend im Anschluss an den Neubürger-Empfang in der Kulturhalle (siehe Artikel oben) hat die Gemeinde die besten Athleten der Saison 2015/16 ausgezeichnet und seine Ehrungen dabei auf die Vogelzüchter erweitert. Mehrere Welt- und Europameister verzeichnete Münster zwischen Juli 2015 und Juni 2016.

Die Weltmeister stammen dabei allesamt aus den Reihen der Züchter, so der zweifache Weltmeister Klaus Rupp, der einfache Weltmeister Dieter Kreher und der zweifache Weltchampion Rudi Kreher. Rupp züchtete etwa den – zumindest vor Juroren präsentierten – schönsten Gelbbauchgirlitz des Planeten im genannten Zeitraum. Für Deutsche-Meister-Titel ehrten Bürgermeister Gerald Frank und Gemeindevertretungs-Vorsitzender Klaus Rainer Bulang auf der Kulturhallen-Bühne zudem die Züchter Gerhard Wohlfahrt, Carmelo Furnari, Günther Kreher und Katrin Hock. Weitere Auszeichnungen – und wie alle Geehrten eine „Power Bank” zum mobilen Aufladen des Handys – erhielten weiterhin Heinz Frühwein, Stefan Pöselt und Lothar Frühwein.

Im klassischen Sport triumphierte für Münsters Verein Radsport – nicht zum ersten Mal – Carsten Schmidt in einer bis heute eher exotischen, gleichwohl aber faszinierenden Sportart: Er wurde auf dem Einrad Europameister im 100-Meter-Sprint sowie in einer der Slalom-Disziplinen. Über die Europameister-Ebene wurde am Freitagabend noch ein weiteres Mal gesprochen: Triathletin Delphine Halberstadt sicherte sich bei den U23-Europameisterschaften des vergangenen Jahres den vierten Platz. Dabei verpasste sie nur um „Sekundenbreite” eine EM-Medaille.

Die mit dem VfL Münster verbundene Halberstadt gilt als eine der hoffnungsvollsten deutschen Nachwuchstriathletinnen, gerade auf kürzeren Distanzen. Halberstadt wohnt nicht in Münster, die Sportlerehrung erfasst aber auch nicht in Münster wohnende Personen, die ihrem Sport in einem Münsterer Verein nachgehen. Unter den traditionell starken Triathleten des VfL Münster sorgten im genannten Zeitraum auch Lukas Scholl (Dritter der Duathlon-Hessenmeisterschaften bei den Junioren), Sven Theis (Zweiter DM Triathlon AK M20), Tina Kreher (Zweiter Triathlon-HM W25) sowie die Triathlon-/Duathlon-Hessenmeister Caspar Halberstadt, Martina Kreher, Susanne Ritter und Ida Skorna für tolle Erfolge. Im Hochsprung der M70 wurde Günter Gleitsmann Deutscher Vizemeister, wofür er 1,34 Meter überwand.

Im Schießen wurde Kerstin Sulzmann (Repetierflinte, offene Visierung) Hessenmeisterin, zudem sicherte sich Marco Umpfenbach HM-Platz zwei der Schülerklasse A mit dem Blankbogen im Freien. Für die DJK Blau-Weiß Münster als Hessens Verein mit den aktuell meisten aktiven Tischtennis-Spielern strichen Ursula Luh-Fleischer (Doppel-Dritte bei den HM), Leonie Breitweiser (Dritte Schülerinnen-HM, Einzel), Andreas Diehl (zweiter Platz Verbandspokal der Verbandsliga-Männer) und Theodor Frieß (Hessenmeister im Senioren-Doppel der Altersklasse M80) Podestplätze auf Landesebene. Stichwort Tischtennis: Eine Vorführung der DJK-Nachwuchsakteure Christian Albrecht und Clara Meinel auf der Kulturhallen-Bühne lockerte die fast zweistündige Sportlerehrung etwas auf. Außerdem umrahmte das Jugendorchester des Musikvereins die Sportlerehrung musikalisch.

Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Bleiben noch drei Tanzgruppen des TV Münster, die im genannten Zeitraum jeweils zweite Plätze auf Hesseneben erzielten: Im Modern Dance waren dies für den Turnverein Franziska Beck, Michelle Bürner, Alisha D‘Arelli, Nadja Fäth, Miriam Funck, Maike Irmer, Nicole Lawnik, Isabelle Tulezi, Michelle Weigand, Melina Dengler, Tina Iantorno, Svenja Drexel, Silja Braun, Janina Roßkopf, Lisa Staudt und Sonja Ortner. Im DTB-Dance des Nachwuchses das zweitbeste Team zwischen Bensheim und Baunatal bildeten Sarah Grumptmann, Lara Hauser, Madeleine Heckwolf, Amelie Cooper, Lea Roßkopf, Marie Möbus, Anastasia Stoss und Luna Sendler.

Und beim DTB-Dance-Cup der Ü30 sicherten sich Caroline Hackenberg, Silke Hanke, Isabelle Danz, Irma Berninger, Hannah Wagner, Birgit Lorenz, Barbara Völker, Janina Roßkopf, Nadine Ries, Svenja Drexel, Christiane Coutandin, Jennifer Ottenweller, Carmen Schwarzer und Yvonne Rittel mit ihrer TVM-Gruppe „Cascaya“ den Vizemeistertitel. (jd)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare