Gemeinsam für die Liebe singen

+
30 Sänger haben sich zum dritten Chorprojekt in Altheim zusammengefunden. Frauen und Männer im Alter zwischen 16 und 71 Jahren üben fleißig für das Konzert. Unter der Leitung von Sibel Demmel präsentieren die Sänger schon bald ihr Repertoire aus Liebesliedern.

Altheim ‐ Noch etwas schüchtern trudeln die Sängerinnen und Sänger des Projekts „Junger Chor Altheim“ in den Probenraum des Gustav-Schoeltzke-Hauses ein – rund 30 Interessierte im Alter zwischen 16 und 71 Jahren sind aus Altheim und den Nachbarorten gekommen. Von Ellen Jöckel

Und manch einer nimmt sogar eine weitere Fahrt auf sich: Martin Höfling aus Aschaffenburg macht auch beim Altheimer Chorprojekt mit. Zufällig sei er auf die Internetseite der Evangelischen Kirche Altheim gestoßen und habe von der Aktion gelesen. Bereits zum dritten Mal riefen der Männergesangverein (MGV) und die evangelische Kirche Sänger von jung bis alt – auch ohne Vorkenntnisse – dazu auf, bei dem Gemeinschaftsprojekt mitzumachen.

Sechs Proben sind insgesamt vorgesehen. Am Ende steht dann ein Auftritt beim Valentinsgottesdienst in der Altheimer Kirche. Danach bleibt es jedem überlassen, ob er weiter mitmachen will oder nicht. Denn anders als in den beiden Jahren zuvor ist der im Sommer 2009 gegründete Junge Chor des MGV „Lemon Fis“ in das Projekt integriert. Geprobt wird wie bei den „Lemon Fis“ immer donnerstags um 20 Uhr. So kann sich jeder Teilnehmer schon an die Zeit gewöhnen und sich vielleicht auch über die Aufführung hinaus für den Donnerstagabend nichts anderes vornehmen.

Geleitet wird der Chor von Sibel Demmel

„Bei den vorausgegangenen Chorprojekten ist bei einigen Teilnehmern der Wunsch aufgekommen, in einem moderneren Chor weiterzumachen. Daraufhin habe ich, auch auf Anregung des Pfarrers Ulrich Möbus, einen Jungen Chor gegründet“, erklärt MGV-Vorsitzende Sigrid Becker. So kann dieses Mal jeder, der Interesse hat, über das Projekt hinaus bei „Lemon Fis“ bleiben. „Es ist zu jeder Zeit noch möglich, in das Projekt einzusteigen“, betont Sigrid Becker.

Geleitet wird der Chor von Sibel Demmel aus Michelstadt. Die 31-jährige Musikpädagogin hat für das Chorprojekt verschiedene Liebeslieder ausgewählt, die zu einem Gottesdienst für Liebende passen. Auf dem Programm stehen populäre Lovesongs wie „Moon River“ aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“und „Bridge Over Troubled Water“, aber auch Klassisches wie „Barcarole“ aus der Oper „Hoffmanns Erzählungen“. Auch Wünsche aus den Reihen der Teilnehmer wurden berücksichtigt: Die Stücke „Over The Rainbow“ und „Only You“ habe Demmel gerne mitaufgenommen.

„Ich singe eigentlich alles gerne und bin schon gespannt, welche Lieder wir noch bekommen“, sagt Tobias Braun. Der 20-Jährige singt als einer der wenigen Männer mit bei den Tenorstimmen. Über ein Internet-Portal habe ihn ein Chormitglied bereits im vergangenen Juni zu „Lemon Fis“ gebracht. Ein echter Neuzugang ist Christian Ott aus Münster: „Ich spiele Klarinette in einem Orchester und habe daher schon viel mit Musik zu tun. Jetzt hat mich eine Freundin, die hier singt, dazu gebracht, hier mitzumachen“, erzählt er. Auch Ulrike Besken aus Münster ist neu dabei: „Ich habe schon eine Weile überlegt, in einem Chor mitzumachen. Das Angebot, über einen begrenzten Zeitraum in einem Chor zu singen, war für mich die Gelegenheit, es einmal auszuprobieren“, sagt die 41-Jährige und macht sich mit den anderen Teilnehmern für das Einsingen bereit.

Sängern steht Begeisterung ins Gesicht geschrieben

Beim schwungvollen Lied „Du passt so gut zu mir“, das der Chor stehend und fingerschnippend einübt, steht den Sängern die Begeisterung ins Gesicht geschrieben. Spätestens hier bemerkt der Zuhörer, dass aus dem noch sehr jungen Chor etwas Großes werden kann.

Beim Valentinsgottesdienst, der fastnachtsbedingt erst am Sonntag, 21. Februar, um 19 Uhr in der evangelischen Kirche Altheim stattfindet, kann sich jeder selbst davon überzeugen. Bis dahin werden die engagierten Sänger noch fleißig mit Sibel Demmel für den Auftritt üben.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare