Gemeinsamer Weg nach oben

+
Den Überblick über die Teilnehmer an der Gewerbemeile behalten (von links) Inhaber von „ONE AND O“ Markus Gruber, die Bürgermeister Carsten Helfmann und Walter Blank sowie Nicole Uhrich von der Münsterer Wirtschaftsförderung. Auf einem Plan hat jeder seinen Standplatz zugewiesen bekommen.

Münster/Eppertshausen ‐ Zwei Gemeinden, ein gemeinsamer Weg: Die Landesstraße 3095 verbindet Münster und Eppertshausen bereits mitein ander. So verwundert es kaum, dass fortan eine Straße das gemeinsame Vorhaben der Gewerbemeile 2010 symbolisiert. Von Christina Schäfer

Mehr Informationen auf der Internetseite des Gewerbevereins.

Am Mittwoch stellten die beiden Bürgermeister Carsten Helfmann und Walter Blank, Nicole Uhrich von der Münsterer Wirtschaftsförderung sowie Markus Gruber von der Firma ONE AND O das druckfrische Logo der Kooperation im Eppertshäuser Rathaus vor.  „Die Straße signalisiert einen Trend nach oben“, erklärt der Geschäftsinhaber von „ONE AND O – Web & Media Services“ Markus Gruber die Idee, die hinter dem Logo steckt. Der Jungunternehmer hat nicht nur das Logo entworfen, sondern zeichnet auch für die Internetseite Gewerbemeile 2010 verantwortlich. Um Layout und Design von Plakaten, Prospekten, Bannern und Anzeigen kümmert sich der junge Mann. Aus heimatlicher Verbundenheit unterstützt Markus Gruber die Aktion kostenfrei mit seiner Arbeit. So gründete Gruber sein Unternehmen, das mittlerweile seinen Sitz in Rödermark hat, vor drei Jahren in Eppertshausen. „Um sich auf dem Markt zu positionieren, muss man sich heutzutage mehr einfallen lassen, als klassische Werbung“, sagt Markus Gruber.

Doch auch die beiden Gemeinden Münster und Eppertshausen haben noch viel vor: Sie wollen „Gemeinsam mehr erreichen“, so lässt es die Werbebotschaft für die gemeinsame Wirtschaftsförderung, Vernetzung der Gewerbevereine sowie für beidseitig organisierte Veranstaltungen verlauten. Die Straße auf dem Logo zur Gewerbemeile 2010 führt nach oben und steht für einen gemeinsamen Aufwärtstrend. Die beiden Wappen symbolisieren dabei die sich ergänzenden Gemeinden, die sich dabei aber nicht überlappen. Der Startschuss für die Gewerbemeile ist bereits gefallen. Die Anmeldungen zeigen es, an 93 Ständen auf 1,65 Kilometern werden sich am 29. und 30. Mai mehr als 100 Gewerbetreibende aus Münster und Eppertshausen präsentieren. Die Standverteilung auf die einzelnen Kommunen bewegen sich in Relation zu den Einwohnerzahlen, teilt Carsten Helfmann mit. Auf einer Warteliste stehen weitere zehn Namen von Unternehmen. Die Landesstraße 3095 bleibt für die Gewerbemeile über vier Tage gesperrt. Eine entsprechende Umleitung sowie ein Schülerverkehr sind geplant.

„Gerade zu Beginn gab es viele Skeptiker bei dem Projekt“

Auf der von Markus Gruber gestalteten Internetseite können sich die Bürger nicht nur über das Fest informieren. Ab Februar wird die Seite mit Informationen zu den Ausstellern bestückt. So könnten Gewerbetreibende und Gemeinden in „zeitgemäßen Rahmen“ über Entwicklungsstand, Aufbau und Programm der Gewerbemeile 2010 informieren. Am Samstag, 29. Mai, können Interessierte auf der Gewerbemeile von 14 bis 24 Uhr wandeln, am Sonntag, 30. Mai, von 11 bis 18 Uhr. Auf einer zentralen Bühne gibt es ein Programm. Zwar sei diese für zusätzliche Unterhaltung gedacht, soll aber nicht von den Präsentationen an den Ständen ablenken, sagt Nicole Uhrich. Neben dem Orchester der Schule auf der Aue ist auch der Auftritt einer Band geplant. Darüber hinaus ist ein Kinderprogramm angedacht. Auf der Internetseite kann sich jeder teilnehmende Gewerbetreibende einloggen und sein Logo sowie Daten und Bilder einstellen. Wer nicht so geschickt im Umgang mit dem Internet ist, für den übernimmt Markus Gruber die Arbeit. Ein Wegweiser soll zudem aufzeigen, wo welche Aussteller zu finden sind – „obwohl die Straße nur geradeaus geht“, wie Markus Gruber mit einem Schmunzeln bemerkt.

Gerade zu Beginn gab es viele Skeptiker bei dem Projekt“, sagt Münsters Bürgermeister Walter Blank. Umso mehr freut es ihn nun, dass die Resonanz aus den Gemeinden so gut ist. Nach „zögerlichem Anlauf“ seien die Standplätze an der Gewerbemeile schnell ausverkauft gewesen. Auch Blanks Eppertshäuser Amtskollege Carsten Helfmann freut sich, dass sich das Projekt so gut entwickelt. Mit der Gewerbemeile 2010 wollen Münster und Eppertshausen über die Ortsgrenzen hinaus ein Zeichen setzen, wozu die Gemeinden und die ansässigen Gewerbetreibenden fähig sind. Natürlich präsentieren sich auch Münster und Eppertshausen als Team an einem Stand auf der Gewerbemeile.

Gewerbemeile kostet die Gemeinden je 12 500 Euro

Eine Veranstaltung in solcher Form ist den engagierten Organisatoren im Landkreis und der näheren Umgebung nicht bekannt. Die Gewerbemeile 2010 zwischen Münster und Eppertshausen hat Modellcharakter. Doch noch haben die Verantwortlichen logistische Hürden zu bewältigen. Schließlich muss die Ver- und Entsorgung von Wasser und Strom gewährleistet sein. Das Wasserwerk Hergeshausen übernehme die Verlegung der notwendigen Wasserleitungen, für die Verlegung der Stromleitungen suche man noch ein ausführendes Unternehmen, so Uhrich. Für die Planungen sei besonders wichtig, dass die Gewerbetreibenden ihren benötigten Strombedarf genau bestimmen, sagt Carsten Helfmann.

Die Gewerbemeile ist den Gemeinden jeweils 12 500 Euro wert. 25 000 Euro der angesetzten Gesamtkosten fließen aus den Standgebühren in die Kasse, 10 000 Euro will man über Sponsoren erwirtschaften. Daran arbeite man derzeit noch.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare