Jetzt agiert auch Ärztin mit im Vorstand

Gesucht wird neuer Leiter fürs Kreistierheim

Münster (tm) ‐ Seit Mitte April wird aus der Theorie Praxis. Der neue Vorstand des Vereines Kreistierheim traf sich das erste Mal, um ganz konkret das Konzept zum Betrieb des Kreistierheimes am 1. Januar kommenden Jahres in die Tat umzusetzen.

Vorausgegangen war im April die Hauptversammlung des Kreistierheimes (wir berichteten). Der bisherige Vorsitzende Walter Blank und sein Vertreter Carsten Helfmann wurden ebenso wie Friedhelm Saal als Rechner und Hubert Wamser als Beisitzer einstimmig im Amt bestätigt.

Neu hinzugekommen sind für Nicole Uhrich und Werner Huss nun Jens Pfeiffer, Stephan Brockmann, Martina Frühwein-Klumpp und Gabriele Dobner.

Ein weiterer wichtiger Agendapunkt war die Abstimmung über das neue Modell des zukünftigen Tierheimbetriebes. „Ab 1. Januar 2011 werden wir die Geschicke des Kreistierheimes in eigener Regie steuern“, so Bürgermeister Walter Blank.

Nun heißt es, das Konzept mit Leben zu füllen. In der ersten Sitzung bedeutete dies: sammeln, sichten und sortieren. „Es gibt wohl kaum ein Projekt, welches so vielfältige und unterschiedliche Aspekte beinhaltet wie ein Tierheim“, meint Gabriele Dobner, Vorsitzende der Tierfreunde Dieburg. Und genau deshalb ist der Vorstand mit ganz unterschiedlichen Berufsbildern besetzt. Neben Bürgermeistern, Rechner und Ordnungsamtleiter sind eine Tierärztin und eine Vorsitzende des Tierschutzvereines vertreten. „Wir decken damit jedes Thema ab und werden den Anforderungen gerecht, die diese Aufgabe mit sich bringt,“ erklärt Carsten Helfmann.

Und es gibt es einiges zu tun. Beispielsweise die Suche nach dem hauptamtlichen Tierheimleiter. Bewerbungen können ab sofort im Rathaus Münster abgegeben werden. Die Stellenausschreibung ist im Internet der Gemeinde Münster zu finden ebenso wie Ansprechpartner, die für Fragen gerne zur Verfügung stehen.

Auch Formulare zur Mitgliedschaft im Verein Kreistierheim sind künftig auf den Internetseiten der Gemeinde Münster zu finden. Walter Blank dazu: „Ich habe in vielen Gesprächen festgestellt, dass es bei den Bürgern gar nicht so bekannt ist, dass auch jede Privatperson Mitglied im Kreistierheim werden kann und damit die gute Sache unterstützt.“

Quelle: op-online.de

Kommentare