Gewerbeverein: Spekulationen beendet

+
Der alte Vorstand des Gewerbevereins ist auch der neue: Annelore Oestreicher wird einstimmig wiedergewählt.

Münster - Spekulationen im Vorfeld gab es einige: Geht sie oder bleibt sie doch? Die Rede ist von Annelore Oestreicher, der bisherigen ersten Vorsitzenden des Gewerbevereins. Von Verena Scholze

Nachdem das Traditionsgeschäft Radio Oestreicher Ende letzten Jahres seinen Verkauf einstellte und Oestreicher gleichzeitig andeutete, dass sie auch den Vorsitz des Gewerbevereins abgeben möchte, begannen die Spekulationen.

Jedoch wolle sie die nächste Versammlung abwarten, ob ein Nachfolger gefunden wird, schränkte sie damals ein. Am Mittwoch war es dann soweit, der Gewerbeverein hatte zur Jahreshauptversammlung in den Goldenen Barren eingeladen.

Auf der Tagesordnung standen neben verschiedenen Berichten und Beratung von Anträgen auch die Neuwahlen des Vorstandes. Von einem möglichen Rückzug Oestreichers war dabei nicht mehr die Rede.

Zunächst erhielt Oestreicher als bis dato erste Vorsitzende das Wort und zog eine Bilanz des vergangenen Jahres. Positiv bewertete sie das Beunefest, bei dem der Gewerbeverein Kaffee und Kuchen angeboten hatte und sich insgesamt gut präsentiert habe. Die geringen Einnahmen des Festes flossen alle in den Weihnachtsmarkt. „Dieser war letztes Jahr nicht so gut besucht wie in den vergangenen Jahren“, zog Oestreicher Bilanz.

Das habe vor allem daran gelegen, dass die ortsbekannten Feuerschlucker ihren Auftritt abgesagt hatten. Auch an den Anforderungen, die die Gewerbeaufsicht stellte, gebe es für den kommenden Markt noch Verbesserungsmöglichkeiten.

Ein positives Resümee zogen Oestreicher und Peter Kunz von einem Seminar bei der IHK in Darmstadt. „Wie präsentiert sich der Gewerbeverein nach außen?“ war die maßgebliche Frage, die erörtert wurde und zu der die Ausarbeitung eines Konzeptes stattfand.

Als Gastgeber fungierte der Verein für ein informatives Treffen, ausgerichtet vom Regionalmanagement Darmstadt-Dieburg, an dem die Vorstände der Gewerbevereine, die Bürgermeister und die kommunalen Wirtschaftsförderer zusammentrafen, um gemeinsam machbare und brauchbare Maßnahmen zu besprechen. Als Gewinn bezeichnete Oestreicher diese Veranstaltung, bei der ein reger Austausch aller Beteiligten stattgefunden habe.

Es folgten der Kassen- und der Kassenprüferbericht, bei dem die Anschaffung der neuen Weihnachtsbeleuchtung als große Ausgabe genannt wurde. Ein aufgetretener Versicherungsschaden am Weihnachtsmarkt wurde durch die Versicherung des Vereins abgedeckt. Dies nahm Peter Kunz zum Anlass und riet allen Anwesenden, ihre Haftung auf Standgewerbe mit dem Hinweis auf die bevorstehende Gewerbemeile zu überprüfen.

Im Anschluss fand dann die Wahl des neuen Vorstandes statt, die erwartungsgemäß jedoch ohne große Überraschung endete. Als alte und gleichzeitig neue Vorsitzende des Gewerbevereins wurde Annelore Oestreicher einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls einstimmig beziehungsweise unter Enthaltung der Betroffenen wurden die stellvertretende Vorsitzende Hiltrud Schäfer, Rechner Manuel Roth sowie Schriftführer Gerhard Dahms durch Handzeichen wiedergewählt.

Die Anzahl der Beisitzer reduzierte sich jedoch von fünf auf drei. Während Jörg Heckwolf, Marko Pfletschinger und Michael Kunz das Amt weiter ausüben werden, schieden Christin Herd und Christine Huther aus persönlichen Gründen aus dem Amt aus. „Wir danken den beiden scheidenden Beisitzern für ihre intensive Arbeit“, sagte Dahms.

Auch Oestreicher bedankte sich für die Wiederwahl bei den Mitgliedern. „Ich freue mich darauf, das neue Konzept einzubringen und umzusetzen. Ich hoffe, dass wir alle gemeinsam den Gewerbeverein voranbringen“, sagte Oestreicher. Dabei verwies sie auf die Notwendigkeit des Dialogs, der auch unter den Mitgliedern mehr zunehmen solle.

Quelle: op-online.de

Kommentare