Roßkopf unterstützt Ghana-Hilfetag

+
Afrikanische Kultur dominiert beim Ghana-Fest.

Münster - Die Vorbereitungen für den fünften Ghana-Hilfe-Tag, der am Samstag, 13. April, ab 14 Uhr in der Kulturhalle stattfindet, läuft auf vollen Touren.

Das Organisations-Team des Nima-Vereins unternimmt alles, um auch sein neues Benefiz-Fest zu einem unvergesslichen Ereignis werden zu lassen. Der gemeinnützige Verein unterstützt seit Anfang 2006 benachteiligte Kinder in Ghana in West-Afrika.

Vor einigen Tagen hat auch Jörg Roßkopf, Tischtennisweltmeister und Bundestrainer aus Münster, seine Unterstützung zugesagt. Mit einem Schaukampf bestreitet er die Eröffnung der Veranstaltung. Anschließend haben die kleinen Gäste und Tischtennisfans die Möglichkeit, gegen Jörg Roßkopf an der Platte zu spielen.

Da das heimische Sportidol die in Münster angesiedelte, bundesweit tätige Ghana-Hilfe seit Jahren unterstützt, wird im Rahmen eines Filmprojekts auch gleich ein Interview mit ihm geführt.

Patenschaft für Nima-Schützling übernommen

Jörg Roßkopf und seine Familie haben vor einigen Jahren die persönliche Patenschaft für Nima-Schützling Marvin übernommen. Der kleine Junge ist sieben Jahre alt und lebt in Nimas „One Love Children’s Home“ in Tuba, Ghana. Wie auch die persönlichen Paten der anderen Kinder hält Roßkopf den Kontakt zu Marvin. So werden Briefe ausgetauscht und zu besonderen Anlässen auch mal Geschenke überreicht. Darüber hinaus versorgt Nima selbst die Patenfamilien in regelmäßigen Abständen mit aktuellen Fotos und Berichten über ihre Schützlinge.

Zum Ghana-Fest werden die Veranstalter erstmals eine Demoversion ihrer Filmreportage zeigen, die hauptsächlich während eines Projektbesuches im August 2012 in Ghana entstand (wir berichteten). Da es sich hierbei um ein rein ehrenamtliches Filmprojekt handelt, ist die Fertigstellung der Gesamtreportage für Ende des Jahres geplant.

Mitwirkung des Weltladens Dieburg

Neu ist beim Fest ist die Mitwirkung des Weltladens Dieburg, der mit einer ganz besonderen Ausstellung nicht nur die kleinen Gäste begeistern wird. Die „Schokoladenwerkstatt“ ist eine interaktive Ausstellung zum Thema „Von der Kakaobohne zur Schokolade“, bei der die Gäste ihren „Schokopass“ ausfüllen und dabei von den Mitarbeitern des Weltladens Dieburg begleitet werden.

Das Festprogramm beginnt um 14 Uhr und bietet ein weitgefächertes, spannendes und buntes Angebot für alle Generationen. Die Schüler der Musikgruppe der J.-F.-Kennedy-Schule werden unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Walter Blank den Auftakt machen.

Erstmals mit dabei: die Jumpys des TV Hergershausen, eine Rope Skipping Formation. Die kleinen Gäste dürfen sich auf ein aufregendes Kinderprogramm freuen. Neben Schminken, Perlenketten basteln oder einer Mal- und Spielecke haben die Veranstalter einen separaten Raum für Kleinkinder eingerichtet.

„Als Tiere und Menschen noch die gleiche Sprache hatten...“: Zum zweiten Mal zu Gast ist Edward Kiduma mit seinen Mitmachmärchen aus Uganda. Mit ihm wird gesungen, getrommelt und getanzt.

Skulpturenschnitzer aus Guinea

Bereits in den Vorjahren zog Pape Sidinkoma das Publikum in seinen Bann, Skulpturenschnitzer aus Guinea. Ein einfaches Stück Holz wird Pape vor Augen der Festbesucher in ein Kunstwerk verwandelt. Für gute Stimmung wird außerdem der ghanaische Tänzer und Trommler David Arthur Hagan sorgen und wie immer vor allem die Kinder in sein Programm mit einbinden. Bereits seit der ersten Veranstaltung 2009 ist Hagan, der aus Nima-Accra stammt und aktuell in Finnland lebt, mit dabei. Auch die Trommelgruppe „moja kwa moja“ hat ihre Teilnahme zugesagt.

Die Afro-Reggae-Party startet um 19 Uhr, geht bis Open End und stellt einen besonderen Ausklang der Veranstaltung dar. Ganz besonders gespannt ist Nima auf den ghanaischen Trommellehrer Shamsudeen Adjetey Adjei. Gemeinsam mit seiner Trommelgruppe „AKROWA“ wird er das Publikum in die Klangwelt seiner Heimat Ghana entführen.

Alle Künstler und auch sonstigen Helfer sind an diesem Tag ehrenamtlich für Nima im Einsatz.

tm

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare