Norbert Müller 40 Jahre Dirigent des Kirchenchores Cäcilia Münster

Großer Einstieg mit „Kurzer Messe“

+
Im Gottesdienst verlas Pfarrer Bernhard Schüpke die Urkunde, die Norbert Müller für seine Verdienste vom Diözesanverband Mainz bekam. Sie ist unterzeichnet vom geistlichen Beirat des kirchenmusikalischen Instituts des Bistums Mainz, Henning Priesel.

Münster - Seinen ersten Tag als Dirigent des Kirchenchores Cäcilia Münster hatte Norbert Müller am 9. September 1977. Von Peter Panknin 

Gerade einmal 18 Jahre alt, als Student eigentlich gut ausgelastet, übernahm er auf Anraten der langjährigen Dirigentin des Chores, Gisela Meinhard, deren Nachfolge. Jetzt, vier Jahrzehnte später, erfuhr der Dirigent große Ehrung für die lange, harmonische Betreuung. Die Fürsprache des damaligen Pfarrers Georg Barth half bei der „Einstellung“. Norbert Günther, seiner Zeit Vorsitzender des Kirchenchores, leistete in der nicht einfachen Anfangszeit des jungen Dirigenten tatkräftige Unterstützung. Dennoch ist es erstaunlich, dass bereits zwei Jahre später das erste Konzert des Chores unter der Leitung von Norbert Müller stattfand. Nicht irgendeines, Mozarts „Missa Brevis“ (lat. „kurze Messe“) stand auf dem Programm. Diese Konzertliteratur ist für jeden Chor eine musikalische Herausforderung, die Müller und der Kirchenchor mit gutem Erfolg gemeistert hat.

Ein weiterer Höhepunkt seines Wirkens mit dem Chor war das Konzert zum 90-jährigen Bestehen des Chores, das ebenfalls 1979 gefeiert wurde. Weitere Erfolge gesellten sich dazu (siehe Kasten). Beachtlich dabei ist, dass Norbert Müller zwar für die Musik, aber nicht von der Musik lebt. Seinem Broterwerb geht er als Oberstudienrat im kirchlichen Dienst an der Edith-Stein-Schule in Darmstadt nach. Dort unterrichtet er in den Fächern Mathematik und – natürlich –Musik.

Vor dem nächsten großen Ereignis in Münster, an dem der Kirchenchor beteiligt sein wird, feierte Norbert Müller am Samstag sein 40. Jubiläum als Dirigent des Ensembles. Im Rahmen der Vorabendmesse zum Kirchweihfest 2017 wurde Norbert Müller vom Diözesanverband des Cäcilienverbandes Mainz mit einer Urkunde geehrt. Pfarrer Bernhard Schüpke verlaß den Text und gratulierte dem Jubilar. Bei der Ausgestaltung des festlichen Gottesdienstes wirkten neben dem hiesigen Kirchenchor mit Susanne Müller als Solistin. Dekanats-chorleiter Joris Sandau an der Orgel mit. Im Anschluss an die kirchliche Feier begab man sich in die Aula des Pfarrzentrums zu einem Stehempfang.

Geschenke, eine weitere Urkunde sowie eine Ehrennadel erwarteten den Jubilar. Der Vorsitzende des Kirchenchors Cäcilia Münster, Thomas Gold, würdigt Norbert Müller und dankt ihm für die geleistete Arbeit in den 40 Jahren seines Wirkens für den Chor. Er überreicht ihm eine Urkunde und Kalenderblätter mit Motiven von Johann Sebastian Bach. Anschließend bedanken sich die Sängerinnen stellvertretend für den ganzen Chor mit einer Rose bei ihrem Dirigenten. Als Vertreterin der Pfarrgemeinde sprach die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Sabina Kallendorf ein Grußwort. Die anwesenden Vorsitzenden der Gesang- und Musikvereine von Münster sowie die Vertreter der katholischen Verbände erhielten ebenfalls Gelegenheit zu einem Grußwort.

Münster feiert Doppeljubiläum auf der Kerb: Bilder

Das letzte Wort, offiziell gesprochen, hatte der Jubilar. Wann wirklich das letzte Wort an diesem Abend gesprochen wurde, hat der Chronist nicht festgehalten. Norbert Müller und den Kirchenchor Cäcilia Münster kann man singenderweise am 26. November erleben, denn das Ensemble arbeitet zur Zeit an der Uraufführung des Oratoriums „Santa Caecilia“ des Komponisten Thomas Gabriel.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare