Bauhof wartet ständig über 200 Bänke

Gut’ Rastplatz darf in Münster nicht rosten...

+
Monika Heckwolf, Werner Koepfinger und Dieter Schudera sind sich einig: Der Erhalt der Münsterer Bänke ist eine wichtige Aufgabe.

Münster - Wer durch Münster und seine Ortsteile streift, kann sie an vielen Stellen der Gersprenzgemeinde sehen: die zahlreichen Bänke, die zum Ausruhen einladen. Auf den Freizeitzentren, Spazierwegen oder entlang der Straßen – die Sitzgelegenheiten werden gerne genutzt.

„Wir haben eine Vielzahl von Bänken im Ort direkt und außerhalb in der Natur, damit sich unsere Bürger Zeit nehmen können, wenn sie eine Pause einlegen wollen. Ganz gleich, ob Eltern auf den Spielplätzen, Spaziergänger im Grünen oder Senioren auf dem Weg zum Einkauf – die Bänke sind für alle eine Bereicherung“, ist sich Bürgermeister Walter Blank sicher. Einer, der regelmäßig die Gitterbänke auf dem Platz des Friedens nutzt, ist Dieter Schudera. „Ich komme nahezu jeden Morgen hierher und genieße das Angebot, mich hier auszuruhen. Wenn ich einkaufen gehe, ist der Weg für mich mit meinem Rollator schon eine Anstrengung, da freue ich mich, mal eine Pause einlegen zu können“, erzählt der Senior.

Über die häufige Nutzung der Bänke freut sich insbesondere das Team des Bauhofs. „Wir leisten viel Arbeit dafür, dass sich die Münsterer wohl fühlen. Häufig wird das gar nicht zur Kenntnis genommen, denn wenn wir die Mülleimer leeren, die Plätze sauber halten und Papier und Flaschen entfernen, fällt das zunächst keinem auf. Was weg ist, stört ja keinen. Erst wenn mal etwas liegen bleibt, werden die Einwohner darauf aufmerksam“, erklärt Werner Koepfinger, Leiter des Bauhofs. Deshalb ist es für ihn und seine Kollegen besonders schön, wenn Dieter Schudera lobt: „Schön, dass es euch gibt, hier ist es sauber.“

Insgesamt 208 Bänke

Doch die 208 Bänke, die in Münster und Altheim verteilt sind, werden nicht nur vom Bauhof betreut. „Wir sind auch in der Gemeindeverwaltung damit betraut, uns um den Ersatz oder den Austausch von Teilen einer Bank oder der gesamten Sitzgelegenheit zu kümmern. Dabei haben wir auch die verschiedenen Materialien im Blick, denn wir haben Gitterbänke aus Metall, Holz- und Recyclingbänke, die alle unterschiedliche Eigenschaften haben“, erläutert Monika Heckwolf, die im Rathaus für die Friedhofsverwaltung sowie für Spielplätze und Grünanlagen zuständig ist. Dabei arbeitet sie mit dem Bauhof Hand in Hand: Wenn dessen Mitarbeiter auf ihren täglichen Fahrten durch die Gemeinde auf einen Mangel aufmerksam werden, melden sie es an Heckwolf, umgekehrt wendet sie sich bei Anmerkungen von Bürgern an den Bauhof.

„Es ist viel Arbeit, die vielen Plätze an denen Bänke stehen, in dem guten Zustand zu erhalten, in dem sie jetzt sind. Mindestens einer von uns ist komplett damit ausgelastet, in ganz Münster für Ordnung zu sorgen“, erläutert Koepfinger und hat auch so manches Beispiel, wo Reparaturen an den Bänken nötig wurden: „Aus einer Metallbank im Feld Richtung Hergershausen wurde sogar schon einmal das Rückengitter herausgeschnitten. Und am Feldkreuz gegenüber der Feuerwehr wurde die Bank angefahren und war dann verbogen.“

So bleibt dem Team des Bauhofs und der Gemeindeverwaltung immer etwas zu tun – eine Aufgabe, die das Verweilen in Münster, ganz gleich ob auf Spielplätzen, im Ortsbereich oder in Wald und Feld, sehr viel angenehmer macht.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare