Gute Note der Bewegung

+
Sie freuten sich über das Teilzertifikat „Bewegung“ (von links): Schulleiterin Nicole Sabais, Gisela Schreiber vom Staatlichen Schulamt und Lehrerin Madalena Da Silva.

Münster ‐ Wer seine Aufgaben anständig macht, bekommt gute Noten im Zeugnis. Und auch diejenigen, die Zeugnisse ausstellen, werden manchmal noch schriftlich ausgezeichnet. So jetzt das Lehrerkollegium an der John-F.-Kennedy-Schule. Von Thomas Meier

Das Thema Gesundheit wird an dieser Schule nicht etwa als Zusatzaufgabe für Lehrer und Schüler verstanden. Es ist seit Jahren fester Teil des Schulentwicklungsprozesses für alle Beteiligten gleichermaßen, auch die Eltern werden damit ständig konfrontiert. Gesundheitsförderung versteht sich hier als Prozess der Schulentwicklung, und letztere soll in ihrer Qualität permanent gesteigert werden. Damit dies auch richtig klappt, hat die JFK-Schule ihre Entwicklung nach anerkannten Gesundheitsqualitätskriterien ausgerichtet. Zahlreiche Schulungen gingen der Verleihung des Zertifikates „Schule und Gesundheit - Bereich Bewegung“ voraus, die Gisela Schreiber vom Staatlichen Schulamt des Landkreises jetzt überbrachte.

Und so erinnerte Schulleiterin Nicole Sabais vor den vielen Gästen in der Turnhalle der Schule daran, dass sich alle Lehrkräfte gemeinsam um die Gesundheitsförderung bemühten: „Die ganzheitliche Betrachtungsweise des Förderprogrammes hat uns sehr angesprochen. Da Bewegung schon immer ein wichtiger Teil unseres Schullebens ist, war die Erreichung des Teilzertifikats Bewegung ein wichtiger erster Schritt“, sagte die Rektorin.

Lehrerin Madalena Da Silva nahm die Auszeichnung entgegen. Ihr oblag die Koordination des Projektes, das sie vor den Eltern kurz beleuchtete, dabei besonders auf die „bewegte Pause“ eingehend. Ein großer Vorteil der Schule ist der geräumige Sportplatz, der über die Sommermonate gleichzeitig von mehreren spielenden Gruppen genutzt werden kann. Für die Regenpause gibt es überdachte Pausenhallen.

Die Pausenspielangebote wurden erfolgreich um einen Spielgeräteverleih erweitert. Zwei Spielecontainer sind mit vielen Geräten für unterschiedliche Bewegungsbedürfnisse ausgestattet. Die Spielgeräte können täglich von den Kindern ausgeliehen werden.

Nachdem soviel geredet wurde, sollte die Bewegung auch nicht zu kurz kommen. Zur Begrüßung hatte der Schulchor der Grundschule mit den rund 100 Kindern der Klassen 1 bis 4 bereits zum Mitklatschen aufgefordert, nach der Verleihung schließlich stieg das vor allem von den Kindern heiß erwartete Spielfest, an dem sich auch Papas und Mamas beteiligten.

Quelle: op-online.de

Kommentare