SPD für gymnasiale Oberstufe

Münster (tm) ‐ Die SPD Münster weist jegliche Kritik der Union zurück, sie verfolge nicht den Ausbau der Schule auf der Aue mit einer gymnasialen Oberstufe.

Die Münsterer Gemeindevertreterin und SPD-Kreistagsabgeordnete Angelika Dahms erklärt: „Ohne Zögern hat die Rot-Grüne Koalition im Landkreis von Anfang an im Schulentwicklungsplan verankert, dass bei entsprechender Entwicklung der Schülerzahlen die Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe an der Schule auf der Aue beabsichtigt ist. Das ist Beschlusslage und das ist die Politik der Rot-Grünen Mehrheit im Kreistag.“ Schon vor zwei Jahren habe sich die SPD Münster an die Kreistagsfraktion der SPD gewandt und sich für eine gymnasiale Oberstufe in Münster stark gemacht. Das zu Zeiten, bevor es den von allen Parteien im Gemeindeparlament Münster getragenen Beschluss zu diesem Thema gegeben habe.

Irritation habe es laut Dahms nur dadurch gegeben, dass der Antrag der Schule vom staatlichen Schulamt abgelehnt wurde – dieses habe hier die Entscheidungshoheit. „Damit hat Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück richtig gesagt, dass derzeit keine gymnasiale Oberstufe vorgesehen ist. Hier entscheidet nicht der Kreistag. Der Antrag ist aber im Schulentwicklungsplan aufgenommen und bleibt Ziel“, erklärt Dahms, wenn die CDU Münster jetzt mit Unterstellungen daraus ableiten wolle, die SPD stünde nicht dahinter, rechne sie das dem Wahlkampf zu.

Gütesiegel „Hochbegabung“ für Kennedy-Schule

Unter dem Stichwort „Bildungsangebot am Wohnort ausbauen“ gibt es in Münster noch mehr als die gymnasiale Oberstufe. So bleibt die John-F.-Kennedy-Schule als Grundschule mit Vorklasse erhalten und beim hessischen Kultusministerium ist die Aufnahme in das Ganztagsprogramm nach Maß mit dem Status „Pädagogische Mittagsbetreuung“ beantragt.

Der Kreis hat einen Neubau für die Ganztagsbetreuung geplant (mit Bibliothek, Mediathek, Mensabereich und Betreuungsräumen). Es wird auch ein Bereich für die Verwaltung geschaffen. Dafür hat der Kreis etwa eine Million Euro geplant. Die Schule hat das Gütesiegel „Hochbegabung“ sowie das Zertifikat „Spielen macht Schule“ und nimmt am Comeniusprojekt teil. Dort befindet sich auch das Angebot „Betreuende Grundschule“ in Trägerschaft des Kreises.

Regenbogenschule bleibt als Grundschule erhalten

Die Regenbogenschule ist als Grundschule organisiert. Es findet das Angebot „betreuende Grundschule“ statt. Sie besitzt das Gütesiegel „Hochbegabung“, ist musikbetonte Grundschule und nimmt am Projekt JEKI („Jedem Kind ein Instrument“) teil. Dort gibt es auch die „Forscherwerkstatt“. Die Schule bleibt als Grundschule erhalten.

Die Schule auf der Aue ist als schulformbezogene (kooperative) Gesamtschule, SEK I, organisiert. Es gibt für die Jahrgangsstufen 5 und 6 eine Förderstufe. Ab Jahrgangsstufe 7 werden Haupt- und Realschulen gebildet. Eine gymnasiale Eingangsstufe „G8“ wird ab Klasse 5 angeboten. Die Schule ist im Ganztagsangebot mit dem Status „Pädagogische Mittagsbetreuung“ aufgenommen. Darüber hinaus findet das Angebot „Familienfreundliche Schule“ und Schulsozialarbeit des Landkreises statt. Die Schule besitzt das Gütesiegel „Hochbegabtenförderung“.

Als Anträge laufen die Errichtung einer gymnasialen Oberstufe und Erweiterung des Ganztagsangebotes. Die Schule bleibt als kooperative Gesamtschule erhalten. Die aus der Schule in Eppertshausen ausgelagerten Hauptschulklassen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 werden wieder am Standort in Münster beschult. Geplant ist eine Sanierung der Schule mit einer Neuordnung der Räume im Gesamtvolumen von rund 12,1 Millionen Euro.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare