Union stimmt sich auf Bürgermeisterwahlkampf ein

Heinz neuer Chef im CDU-Gemeindeverband

+
Bürgermeisterkandidat Udo Beutler (3. von links) in Mitten des neuen CDU-Vorstands. Unser Bild zeigt von links Erna Roßkopf, Markus Agnes, Udo Beutler, Gabi Veit, Bürgermeister Walter Blank, Thomas Heinz, Dieter Sauerwein, Kreisvorsitzender Manfred Pentz, Artur Franke, Peter Waldmann und Renate Willmann.

Münster - Thomas Heinz heißt der neue Vorsitzende des CDU Gemeindeverbands von Münster, Altheim und Breitefeld (wir berichteten). Unter der Wahlleitung des CDU-Kreisvorsitzenden Manfred Pentz (MdL) sprachen sich 93,3 Prozent der Versammelten für den neuen CDU-Vorsitzenden aus.

Er hatte zuvor seine Vorstellungen und Erwartungen in Sachen Gemeindeverbandsarbeit kurz dargestellt. Zu gleichberechtigten Stellvertretern wählte die Versammlung Markus Agnes (100 Prozent) und Peter Waldmann (86,7 Prozent) in die Ämter. Komplettiert wird der Vorstand durch Arthur Franke, Peter Ottenritter, Hans-Dieter Sauerwein, Gabi Veit und Renate Willmann.

Mit großem Beifall wurde nicht nur die Wahl des neuen Vorstands von den CDU-Mitgliedern aufgenommen, sondern auch die Rede des Bürgermeisterkandidaten Udo Beutler. In lockerer Art als Bürgermeisterkandidat, der seit Geburt in Münster wohnt, sprach er über Inhalte seines Zukunftsprogramms, wobei dem sozialen Bereich und der Wirtschaftsförderung größerer Raum gewidmet wurde. Im sozialen Bereich gelte es, die demographischen Veränderungen im Blick zu behalten und dafür Lösungen zu erarbeiten, vorhandene Netzwerke zu verbinden und neue zu schaffen. In Sachen Ehrenamt steht Beutler für die Beibehaltung der Vereinsförderung. Genauso liegt ihm die Nahversorgung am Herzen. Hier könne mit der Ansiedlung eines Marktes im neuen Gewerbe- und Mischgebiet ein Beitrag geleistet werden. Wichtig für den Standort Münster sei auch die gute verkehrsmäßige Anbindung der Gemeinde. Hier müsse man bei einem möglichen Ausbau der B 26 auf die Interessen der Gemeinde achten. In Sachen Anbindung des Breitefelds will er die Möglichkeiten ausloten und nach Verbesserungen suchen. Er begrüßte Veranstaltungen wie Gewerbemeile und lokale Informationsmessen für Gewerbetreibende, möchte jedoch darüber hinaus Kontakte zu den nahen Hochschulen und Universitäten pflegen. In Sachen Finanzen machte er deutlich, dass für ihn die Rückführung des Defizits Priorität habe.

Zahlreiche Themen

In ihrem Bericht zur Fraktionsarbeit rief Erna Roßkopf zahlreiche Themen auf. So berichtete sie zum Thema Breitband, wo die Gemeinde selbst initiativ wurde und bereits heute eine gute Versorgung vorweisen könne und informierte über die Arbeit und Ergebnisse des Akteneinsichtsausschusses in Verbindung mit dem Haus der Kinder. Dabei hielt Roßkopf fest, dass die im Haus der Kinder inzwischen erfolgten baulichen Maßnahmen mehr als nur eine Schadenbeseitigung gewesen seien. Die Bausubstanz habe neben einer Reparatur in Teilbereichen auch eine Anpassung an heutige Baustandards, und damit unter dem Strich eine Aufwertung erfahren.

Beim Thema Umlegung des SV-Sportgeländes berichtete sie zum aktuellen Stand. Sie würdigte die Arbeit der Projektgruppe und betonte, dass nach wie vor dabei eine zumindest kostendeckende Lösung Voraussetzung sei. Abschließend zeigte sie auf, wie sich kommunales Wirtschaften durch die Doppik und das Haushaltssicherungskonzept verändert haben. Spätestens bis zum Jahre 2020 soll der Gemeindehaushalt ausgeglichen sein.

Ausrichtung des Kreisparteitages

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung informierte Manfred Pentz über die Arbeit der Landesregierung und weitere wichtige Themen, wie den Treffen der Fraktionsspitzen zur Regierungsbildung in Wiesbaden.

Thomas Heinz blickte auf die Arbeit des Gemeindeverbandes zurück. Er berichtete über zahlreiche Aktivitäten, wie der Ausrichtung des Kreisparteitages mit dem Gastredner Professor Katzenbach (TU Darmstadt), dem Neujahrsempfang, den Entwicklungen im Vorstand, dem Grillfest oder den Infoständen bei den Wahlen. Man werde auch in Zukunft wieder mit Veranstaltungen informieren, schließlich stünden auch mit der Europawahl und der des Bürgermeisters gleich zwei Entscheidungen an. Gleichzeitig bedankte er sich seitens des Gemeindeverbandes bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Christian Ries, Hans Volkmann und Marcel Wessendorf für deren Arbeit. Genauso lobte er die Arbeit der Fraktionsvorsitzenden Erna Roßkopf und dankte ihr für das Engagement.

tm

Quelle: op-online.de

Kommentare