Historische Exkursion nach Nürnberg geplant

+

Münster (jas) - 2500 Euro jährlich sollen nach dem Willen der Opposition im Münsterer Gemeindeparlament bereitgestellt werden, um Aktionen der Initiative gegen Gewalt und Intoleranz mit Bürgern zu finanzieren.

Einmal pro Jahr soll es dann einen Ausflug geben, bei dem kulturell und historisch bedeutsame Stätten besucht werden.

„Wir unternehmen bereits solche Fahrten, wenn auch nur jedes zweite Jahr. Dafür aber für die Gemeinde kostenfrei, denn durch den zweijährigen Turnus können wir die Angebote über Fördermittel des Landes finanzieren“, erklärt Bürgermeister Walter Blank, der mit Mitarbeiterin Nicole Uhrich nach Fahrten in das Elsass und zum Point Alpha für das kommende Jahr eine Exkursion nach Nürnberg plant, bei der das Reichsparteitagsgelände und der Schwurgerichtssaal der Nürnberger Prozesse besucht werden sollen.

Bei allen bisherigen Fahrten war reges öffentliches Interesse vorhanden.

Quelle: op-online.de

Kommentare