Hochmusikalische „Avocados“

+
Das Jugendorchester im Musikverein Münster lud ein zur musikalischen Reise nach England.

Münster ‐ Ein musikalisches Repertoire für jeden Geschmack ließen sich am Samstagabend knapp 500 Musikliebhaber nicht entgehen: Der Musikverein 1914 Münster hatte zu seinem alljährlichen Frühjahrskonzert geladen. Von Jasmin Frank

Den Auftakt machte das Jugendorchester, in dem etwa 70 junge Menschen gemeinsam musizieren. Mit dem Stück „Wonderful Invention“ von Dizzy Stratford ging es unter der Leitung von Matthias Jäger schwungvoll los. Bei verschiedenen Tempi konnten sich die Zuhörer ganz ihrer Fantasie hingeben.

Danach ging es auf eine musikalische Reise nach England: Mit der Filmmusik von „Robin Hood“ von Michael Kamen konnte sich das Publikum unter anderem auf den Welterfolg „Everything I Do, I Do It for You…“ von Bryan Adams freuen. Eine richtige Rockballade gab es auch noch zu hören und zwar mit Robbie Williams „Angel“. Den Abschluss des ersten Teils bildete der weltbekannte Song „Born to be Wild“ von Steppenwolf.

Großartiges Klarinettensolo von Christian Ott

Im Anschluss spielte das Große Orchester, das mit Musikern im Alter von 20 bis 75 Jahren besetzt ist. Nach langer Vorbereitungszeit präsentierte es mit „The Magic of Boney M.“ die noch immer in den Charts stehenden Stücke Ma Baker, Sunny oder Daddy Cool. Mit den „3 Tops“, einem Musikstück von Luigi di Ghisallo für drei Solo Trompeten, wurden alle Anwesenden durch die Solisten Niko Löbig, Andreas Rosskopf und Christopher Danz in einen aufregenden Galopp versetzt. Der „Böhmischer Traum“, arrangiert von Siegfried Rundel aus dem Repertoire der bekannten Scherzachtaler Blasmusik, darf bei einem Frühlingsanfang nicht fehlen.

Einem großartigen Klarinettensolo, vorgetragen von Christian Ott konnten die Münsterer dann in dem Stück „Petite Fleur“ lauschen. Der Höhepunkt des Abends war jedoch das Stück „Avocados“ von Hans-Joachim Rhinow, welches auch vom Bundeswehr-Blasorchester in sein Repertoire aufgenommen wurde und Siegertitel im zweiten Wettbewerb für moderne Blasmusik des Westdeutschen Rundfunks war.

Durch das abwechslungsreiche Programm führte gekonnt Joachim Schledt, der Gedichte zum Thema Frühling einschob und zudem einige Ehrungen vornahm: Jasmin Brechtel wurde für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt, fünf Jahre mehr erbrachte Jens Wamboldt und auf 60 musikalische Jahre kann Erich Rosskopf zurückblicken. Zudem wurde Josef Rosskopf für 60 Jahre fördernde Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare