„Ich spreche die Texte den ganzen Tag vor mich hin“

+
„Elia und die Raben“ heißt das biblische Musical, das Münsterer Kinder am Sonntag in der Martinsgemeinde aufführen.

Münster ‐ „Jetzt brummt mal alle wie ein Bär“, fordert Katharina Reinl 21 Kinder im Alter zwischen vier und elf Jahren auf. Dann sollen sie noch wie ein Pferd wiehern und beim Miauen ganz weit den Mund öffnen. Das lassen sich die Kids nicht zweimal sagen: Voller Eifer sind sie bei der Sache. Der Sinn dahinter: Diese Übungen sollen Stimmbänder und Gesichtsmuskeln lockern. Von Ellen Jöckel

Katharina Reinl ist Kirchenmusikerin und Mitglied der evangelischen Martinsgemeinde. Sie bereitet die Kinder auf das Musical „Elia und die Raben“ vor, das am Sonntag aufgeführt wird. Gemeinsam mit Kirsten Sames hat Reinl das Projekt auf die Beine gestellt. Nach den Sommerferien suchten sie nach Kindern, die Lust auf die Theaterbühne hatten. „Zu Beginn waren es noch nicht sehr viele“, berichtet Katharina Reinl. „Doch dann hat es sich wohl rumgesprochen. Viele Kinder haben dann ihre Freunde einfach mitgebracht.“ Bei 21 Mädchen und Jungen haben die beiden Organisatorinnen alle Hände voll zu tun: Die Selbstbewussten müssen in ihrem Engagement eher ein wenig gebremst, die Schüchternen hingegen herausgefordert werden. Der achtjährige Ole Keltesen ist stolz, dass er einen Solopart singen darf. „Ich singe auch viel zuhause“, erzählt er. Von Lampenfieber keine Spur.

Jeden Tag den Text vorsprechen

Die neunjährige Sarah Heinrichs ist dagegen ziemlich aufgeregt. Kein Wunder: Sie hat die Hauptrolle ergattert. Als Elia muss sie ganze Lieder und viele Textpassagen beherrschen. „Ich spreche die Texte den ganzen Tag vor mich hin“, erzählt Sarah. So sitzt der Stoff bei der Probe einwandfrei. „Die Kinder sind von Probe zu Probe mutiger geworden und haben sich immer mehr getraut“, freut sich Katharina Reinl, die den Gesang auf dem Klavier begleitet. Kraftvoll erfüllen die Kinderstimmen des Chores den Kirchenraum. Seit Ende August proben die Kinder einmal in der Woche. In den Probezeiten haben die angehenden Musicalstars auch ihre Kostüme zum Teil selbst gebastelt. Die Kulissen hat der Gemeinde-Küster und Hobbymaler Andranik Mchojan angefertigt. „Ich habe das Stück bewusst gewählt, weil es mit vielen, aber auch mit wenigen Teilnehmern gut umsetzbar ist. Wir wussten ja nicht, wie viele Kinder mitmachen“, erläutert Katharina Reinl, die auch den Gospelchor der Martinsgemeinde leitet. Die biblische Musikgeschichte von Christa und Klaus Kremsler handelt von Elia, dem Propheten aus dem alten Testament. Er wird von Soldaten verfolgt und versteckt sich in der Wüste. Dort helfen ihm einige Raben.

Wer wissen will, wie die Geschichte ausgeht, erfährt dies beim Familiennachmittag am morgigen Sonntag, 15. November, 15 Uhr, in die evangelische Martinsgemeinde, Pestalozzistraße 8. Der Eintritt ist kostenlos. Nach der Musicalvorführung gibt es Kaffee und Kuchen.

Quelle: op-online.de

Kommentare